Fußball: 0:1 - SV Schermbeck verliert nach Torwart-Patzer

Fußball : 0:1 - SV Schermbeck verliert nach Torwart-Patzer

Christoph Schlebach wirkte nach dem Schlusspfiff zerknirscht. Der Trainer des Fußball-Westfalenligisten SV Schermbeck war enttäuscht, das war ihm anzumerken. Schließlich verpasste seine Mannschaft in den 90 Minuten zuvor jenes Ziel, das der Coach im Vorfeld ausgegeben hatte. Durch die 0:1 (0:1)-Niederlage beim TuS Dornberg rutschte der SVS in der Tabelle auf den sechsten Rang ab.

Eigentlich hatte sich die Mannschaft vorgenommen, sich mit einem weiteren Sieg oben im Tableau festzusetzen. Doch daraus wurde nichts. Gründe dafür hatte Schlebach nach dem Abpfiff schnell ausgemacht und analysiert. "Uns haben in der Offensive Ideen und Kreativität gefehlt. Die wären nötig gewesen, um den defensiv auftretenden Gegner in die Bredouille zu bringen", sagte der Coach.

In der Anfangsphase kam nur durch die Fernschüsse von Nikolai Nehlson (11.) und Tim Dosedal (20.) etwas Gefahr auf. Der Gastgeber hingegen präsentierte sich im Angriff gnadenlos effektiv. Zudem profitierte Dornberg in der 32. Minute auch von einem Patzer des SVS-Keeper Dennis Heyer. Nach einer Flanke wehrte der Schermbecker Schlussmann den Ball ungeschickt zur Strafraummitte ab. TuS-Akteur Stefan Bertelsmann hatte wenig Mühe, den Ball anschließend über die Linie zu drücken. "Die Torwartabwehr hätte durchaus besser sein können", ärgerte sich der SVS-Trainer über das unnötige Gegentor.

Nach dem Seitenwechsel erhöhte der Gast, der zuvor drei Spiele in Folge gewonnen hatte, das Tempo. Er setzte damit die Hausherren zwar unter Druck. Doch es blieb dabei, dass sich der SVS aus dem Spiel heraus nur selten eine Torchance erarbeitete. Ein Fernschuss von Nehlson (47.) landete am Pfosten. Lucas Kwiatkowski (53.) scheiterte nach einer Ecke aus kurzer Distanz aus dem Gewühl heraus. Die Versuche von Nikolai Nehlson (69.) und Dominik Milaszewski (86.), doch noch das Remis zu erzielen, vereitelte der gut aufgelegte Dornberger Schlussmann. "Die Niederlage ist richtig bitter. Es war ein Spiel auf ein Tor. Doch Dornberg hat seine einzige Chance gleich genutzt", sagte Christoph Schlebach.

SV Schermbeck: Heyer - Akyildiz, Ewald, Kwiatkowski (82. Basar), Helling (87. Vukancic), Turgut, Scheuch (49. Jansen), Klimczok, Milaszewski, Nehlson, Dosedal.

(stgi)
Mehr von RP ONLINE