1. NRW
  2. Städte
  3. Wesel

Sport in Schermbeck: Tus Gahlen veranstaltet Fußball-Camp in den Herbstferien

Fußball-Camp des TuS Gahlen : Talentschleifer arbeiten mit Nachwuchs aus Schermbeck

50 Kinder und Jugendliche haben sich am 1. Herbst-Fußball-Camp des TuS Gahlen beteiligt. Wie die regelmäßigen Veranstaltungen im Sommer kam auch die neue Version bestens an. Was die Nachwuchsfußballer alles erlebten.

Der TuS Gahlen hat für daheimgebliebene Kinder und Jugendliche ein besonderes Ferienvergnügen angeboten. Die Fußballschule „Dein Talentschleifer“, die bereits das 14. Gahlener Sommer-Fußballcamp in diesem Jahr gestaltete, übernahm auch das Training beim ersten Herbst-Camp.

Die beiden Leiter der im vergangenen Jahr gegründeten Fußballschule, der 30-jährige Dominik Seemann und der 27-jährige Leon Pick, kennen sich auf dem TuS-Gelände bestens aus. Beide haben in den Jugendmannschaften und in der ersten und zweiten Mannschaft des TuS Gahlen Fußball gespielt. Dominik Seemann hat den Trainerschein B und war jahrelang Trainer der B- und A-Jugend sowie zuletzt der ersten Mannschaft. Leon Pick ist derzeit Trainer der zweiten Herrenmannschaft. Zu dieser Mannschaft gehört seit 14 Tagen auch Seemann.

50 Jungen und Mädchen von Fußballvereinen aus Gahlen, Schermbeck und Dorsten kamen seit Montag bis Freitag täglich zwischen 10 und 15 Uhr zur Sportanlage im Gahlener Aap. Dort werden den fünf- 15-jährigen Kindern und Jugendlichen täglich zwei Trainingseinheiten angeboten. In mehreren Gruppen, die alters- und leistungsgerecht zusammengestellt wurden, steht vor allem ein systematisches Techniktraining an. Das Training leiten Dominik Seemann, Leon Pick, Anna-Lena Meierling, Michael Heu und Arturs Nikitins. Richtige Ballannahme wird ebenso trainiert wie das Mitnehmen des Balles, gekonntes Passen, Dribbeln und das Toreschießen.

  • Für TuS Wickrath war es der
    Fußball-Kreisliga : TuS Wickrath gewinnt das Duell der Jugend
  • Der Xantener Niklas Maas (l.) und
    Fußball : TuS Xanten nach 3:1 schon Sechster
  • Ob Joshua Hauschke (Mitte) am Sonntag
    Fußball, Bezirksliga : SVS rechnet sich auch gegen den TuS Oberpleis etwas aus

Der Spaß steht im Vordergrund. Aber auch diejenigen Nachwuchsfußballer, die Spaß an der Überprüfung von Leistungen haben, kommen nicht zu kurz, weil die Trainer Wettkämpfe eingeplant haben. An zwei Tagen fand eine Olympiade statt. In zehn Disziplinen wurden die Schusskraft und das Tempo ebenso bewertet wie die Genauigkeit, die Wendigkeit und das Passspiel. Am Freitag um 14.30 Uhr wurden die Sieger im Beisein der Eltern geehrt.

In der 45-minütigen Mittagspause werden die Teilnehmer kulinarisch verwöhnt. An vier Tagen liefert Holtkamps Gahlener Burriteria das Mittagessen. Am Mittwoch übernahm die Niederrheinische Sparkasse Rhein-Lippe (Nispa) die Verpflegung. Tim Scholz, der Schermbecker Geschäftsstellenleiter der Nispa, und die Mitarbeiterinnen Ramona Köster, Sonja Wilken und Linda Kleinepsel kamen mit sieben Blechen verschiedener Pizza-Sorten und mit Fruchtsäften zum Aap.

„Wir fördern gerne die Kinder- und Jugendarbeit in der Region und in diesem Jahr besonders gerne, weil die Kinder und Jugendlichen in den letzten 18 Monaten wegen der Corona-Pandemie sehr viel entbehren mussten“, begründete Scholz das Sponsoring der Nispa. Das Projekt liege ihm auch persönlich sehr am Herzen, zumal er seit 25 Jahren ein aktiver Fußballer sei und selbst an einem Fußballcamp teilgenommen habe.

„Fußball ist unsere Leidenschaft und diese Leidenschaft möchten wir an die nächste Generation weitergeben“, begründet Dominik Seemann die Motivation des Trainer-Teams. Die Arbeit mit den Camp-Teilnehmern habe allen Spaß gemacht. Die Kinder seien in diesem Jahr besonders angenehm gewesen. „Sie sind pünktlich erschienen, haben den Anweisungen Folge geleistet und waren auf Kommando ruhig“, freute sich Seemann über die nette Gesamtatmosphäre. Das alles habe dem Trainingsteam die Arbeit erleichtert.

Auch die Teilnehmer sind zufrieden. „Am Schnuppertag habe ich mit meinen Eltern den TuS Gahlen besucht und da hat es mir so gut gefallen, dass ich am Camp teilnehmen wollte“, begründete die zehnjährige Lotta Wolthaus ihre erstmalige Teilnahme. Die zwölfjährige Emely Kotus hatte von ihrer Freundin von dem Camp erfahren. „Die Arbeit an den verschiedenen Stationen finde ich sehr gut“, lobt sie das Trainingsprogramm der Fußballschule.