1. NRW
  2. Städte
  3. Wesel

Sperrung am Auesee: Erholungssuchende ignorieren Schilder und richten Schaden an

Sanierung dauert nun länger : Sperrung am Auesee ignoriert – neue Reparaturen nötig

Damit die Sanierungsarbeiten am Auesee-Rundweg abgeschlossen werden können, ist dieser gesperrt worden. Die Schilder wurden zuletzt aber immer wieder ignoriert. Das hat Einfluss auf die Sperrphase.

Bei schönem Wetter drängt es die Menschen an den Rhein und in die Aue. Doch auch in der vermeintlich freien Natur – der Auesee ist ein durch Kiesabgrabung künstlich angelegtes Gewässer – gelten Regeln. Deren Missachtung ist an der Tagesordnung, was Ordnungshüter, Naturschützer und wassersporttreibende Vereine ständig beklagen. Opfer von Wildwest-Manieren ist aktuell der städtische Betrieb ASG (Abfall, Straßen, Grünflächen), der den Rundweg (Seeweg) saniert. Damit die Arbeiten abgeschlossen werden können, ist er gesperrt worden. Dies haben einige Erholungssuchende ignoriert und Schäden angerichtet. Das verlängert die Sperrphase.

„Bedauerlicherweise haben sich einige unverbesserliche Gäste nicht an die Regelungen gehalten. Leider wurde von Fußgängern, Radfahrern und Walkern die Sperrung ignoriert“, teilt ASG-Betriebsleiter Mike Seidel mit. Der ASG müsse nun reparieren, was gerade erst fertiggestellt worden sein. Der frische Weg sei durch Belastungen mit Fahrradreifen und Walkingstöcken geschädigt worden. Die Sperrung des Rundwegs werde deshalb bis in die nächste Woche aufrechterhalten. Eine Öffnung in der nächsten Woche hänge davon ab, ob am Wochenende weitere Schäden auftreten.

  • Für die Bäume im Wiescheider Abschnitt
    Von 8 bis 17 Uhr wegen Baumpflegearbeiten : Östliche Kronprinzstraße  am Montag  gesperrt
  • Ab Donnerstag, 27. Mai, wird an
    Baubeginn am 27. Mai : Sperrung der Lüttelbrachter Straße in Brüggen
  • Symbolfoto
    Bei Mönchengladbach und Willich : Autobahn 52 wird am Wochenende gesperrt

Die Probleme ergaben sich, obwohl die ASG-Bereitschaft bei jeder Kontrolle am Wochenende und unter der Woche morgens die Sperrungen wieder in den Originalzustand zurückversetzt hatte. „Die Absperrungen wurden einfach geöffnet und zur Seite geschoben. Außerdem wurden Schilder entfernt“, berichtet Seidel und spricht von einer „schwer beherrschbaren Lage“. Der Betriebsleiter appelliert an Besucher, die Sperrungen zu akzeptieren: „Wir sanieren den Rundweg für die Allgemeinheit, um den Freizeitwert der Aue zu erhöhen. Das sollten auch diejenigen berücksichtigen, die die Sperren einfach öffnen.“