SPD will Haltepunkt für ICE in Wesel

Pro & Contra : Braucht Wesel einen ICE-Anschluss?

Statt Koblenz (RE 5)  gibt es bald nur noch Düsseldorf (RRX 5) als Fernziel der Bahn.

Bahn-Nostalgiker bekommen feuchte Augen, wenn sie an die Verbindung London – St. Petersburg denken, die vor 120 Jahren über Wesel lief. Gerade mal drei Jahrzehnte ist es her, dass D- und Intercity-Züge wie Basel – Amsterdam in der Stadt hielten. Da sehen heutige Anschlüsse an den Fernverkehr doch geradezu mickrig aus. Und Mitte des Jahres gibt es weitere negative Veränderungen: Denn die Tage des RE 5 von Wesel über Köln nach Koblenz sind gezählt. Bald gibt es einen RRX 5, der auf Dauer auch nur noch bis Düsseldorf führt. Die Weseler SPD fordert daher die Einrichtung eines Halts des ICE 78 Frankfurt – Amsterdam in Wesel, um die Region an den Fernverkehr anzubinden. Am Dienstag ging ein entsprechendes Schreiben an Richard Lutz, Vorstand der Deutschen Bahn, und an deren Aufsichtsratsvorsitzenden Michael Odenwald.

Pro von Klaus Nikolei

Wer schon mal mit dem Zug von Wesel nach Amsterdam gefahren ist, hat leidvoll erfahren müssen, dass er dafür zunächst einmal nach Oberhausen muss, um dort in den ICE einzusteigen, der dann kurze Zeit später durch den Weseler Bahnhof donnert. Doch nicht nur Amsterdam-Fans wären über einen ICE-Haltepunkt Wesel glücklich. Er wäre für die stets nach Anerkennung heischende Stadt ein unschätzbarer Imagegewinn und würde Firmen wie beispielsweise der Byk-Chemie helfen, den rar gesäten Spezialisten, die Düsseldorf, Mülheim oder Essen als Wohnort bevorzugen, einen gut bezahlten Job in der Provinz schmackhaft zu machen.

RP Redakteur Klaus Nikolei. Foto: Malz, Ekkehart (ema)

Contra von Fritz Schubert

RP Redakteur Fritz Schubert. Foto: Malz, Ekkehart (ema)

Was wir uns für schnelles Internet wünschen, nämlich Versorgung bis zur letzten Milchkanne, darf für schnelle Züge nicht gelten. Was ist sinnvoll an einer Hochgeschwindigkeitslinie, die neben Autos auch Passagier-Jets Konkurrenz machen soll, wenn sie alle paar Kilometer ausgebremst wird? Die Vorzüge des ICE zeigen sich zum Beispiel auf der Strecke nach Berlin mit vergleichsweise wenigen Stopps auf flachem Land. Routen nach Süden zeigen indes, wie lokalpolitischer Geltungsdrang den Traum von der Rasanz teuer ad absudum führt. Ich bin ganz entschieden für beste Anbindungen Wesels. Aber ein Schnellzug, der zu oft hält, ist keiner.