SPD-Politiker für Positivwerbung in Kiesdokumentation

Kreis Wesel : SPD-Politiker für Positivwerbung in Kiesdokumentation

Sollten in einem Film über Kiesabbau im Kreis Wesel auch Positivbeispiele der Entwicklung gezeigt werden? Der SPD-Politiker Norbert Meesters wirbt dafür.

Wegen einer vom Kreisausschuss beschlossenen Filmdokumentation über den Kiesabbau am Niederrhein schreibt SPD-Ratsmitglied Norbert Meesters an den Landrat Ansgar Müller (SPD). Der Film soll die Auswirkungen des Kiesabbaus am Niederrhein zeigen. Meesters fordert, dass im Film auch „mit der Schönheit unserer Landschaft, mit einer vielfältigen Flora und Fauna und mit einem abwechslungsreichen Freizeitangebot geworben werden“ solle. „Der gut aufgestellte Wesel-Tourismus wächst insbesondere auch, weil wir gute Nachnutzungen von Kiesabgrabungen haben, die sowohl herausragende Beispiele von artenreicher Natur als auch abwechslungsreiche Freizeitangebote beinhalten.“ Im Weseler Tourismuskonzept werde von einem Trend zum Wassertourismus gesprochen. „Für die Auswahl des Reiseziels ist das Thema Wasser deshalb von zentraler Bedeutung. Eine Gästebefragung hat deutlich gemacht: Die Kombination von Wasserlandschaft und Naturerlebnis sind die Hauptgründe, den Niederrhein und Wesel zu besuchen.“ Zum Thema Kies meldete sich auch Wesels SPD-Fraktionschef Ludger Hovest am Freitag. Er kritisiert die Auswahl des Kreishauses als Veranstaltungsort für die am 8. Oktober geplante Kieskonferenz. Die Räumlichkeiten dort würden nur 150 Besucher fassen. Es sollten aber Bürgerinitiativen und auch kommunale Parlamentarier Platz finden. Hovest schlägt vor, dass die Abgrabungskonferenz in der Niederrheinhalle in Wesel veranstaltet wird.

Mehr von RP ONLINE