1. NRW
  2. Städte
  3. Wesel

Hamminkeln: "Soul Kiss" bejubelt Sieg

Hamminkeln : "Soul Kiss" bejubelt Sieg

Glücklicher Gewinner des niederrheinischen Förderband Bandcontests ist "Soul Kiss" aus Kevelaer. In Hamminkelns Jugendzentrum setzte sich die Gruppe im Finale durch. Nun winkt ein Auftritt beim Eselrock in Wesel.

Glücklicher Gewinner des Förderband Bandcontests ist die Band "Soul Kiss" aus Kevelaer. Es war schon spät am Abend als der Sieger des Wettbewerbs am Freitag im Juze Hamminkeln feststand. Um 23.48 Uhr bekam Frontfrau und Sängerin Larissa den Preis, einen Auftritt bei Eselrock im Heubergpark im Mai und einen Tag im Tonstudio von Klaus-Dieter Keusgen in Haldern, überreicht.

Verdient hatten sich die vier Musiker aus Kevelaer den Sieg alle mal. Sie starteten als letzte Band. Stilsicher betraten sie in Anzug und Turnschuhen die Bühne und legten eine perfekte Performance hin. Sie überzeugten die zahlreich angereisten Zuschauer mit ihrer selbstsicheren lockeren Art und sammelten so reichlich Sympathiepunkte.

"Gesamtpaket muss stimmen"

Aber nicht nur die Zuschauer waren überzeugt von der Band. Auch die Jury schien reichlich angetan. "Das Gesamtpaket muss stimmen!", betonte Jurymitglied und Organisator von Eselrock, Jakob Wolff, im Vorfeld. Kriterien waren beispielsweise Spieltechnik, Umgang mit dem Publikum und die Bühnenpräsenz. Bei Stücken wie "Something's going on" klatschte das Publikum fleißig mit und ließ sich von der Band entertainen.

  • Niederrhein : Musikalisches Sprungbrett
  • Niederrhein : "Soul Kiss" im Finale
  • Hamminkeln : Tolle Stimmung bei Hamminkeln rockt

Torsten und Tobias (beide 18) waren mit ihrer Band "Turned Ship" im Halbfinale des Contests ausgeschieden, aber auch ihr Favorit an diesem Abend waren Larissa und die drei Jungs von "Soul Kiss". Auch die anderen Bands gaben ihr Bestes und konnten sich sehen und hören lassen. Die Jungs von "Empty Headed" waren nach ihrem Auftritt schweißgebadet. Ihre Band hatte den Auftakt gemacht und die schwierige Aufgabe, das Eis zu brechen. "Wir haben versucht alles raus zu holen und alles gegeben", ziehen Lukas (Sänger) und Niklas (Gitarre) das Fazit nach dem Auftritt. Das Publikum belohnte die Jungs aus Dinslaken mit begeisterten Zugabe-Rufen. Am Ende reichte es leider nur zu Platz vier.

"The Fous" aus Dinslaken überzeugten mit einer guten gesanglichen Leistung. Bereits im November in der Vorrunde des Wettbewerbs waren sie in Hamminkeln aufgetreten. Einzelne Leute im Publikum hatten sogar Wunderkerzen in der Hand und wippten im Takt. Sie landeten am Ende hinter "Soul Kiss" auf dem zweiten Platz und gewannen einen halben Tag im Studio von Klaus-Dieter Keusgen.

Auf dem dritten Platz landeten am Freitag die sechs Jungs von "Until September" aus Kevelaer. Sie trafen mit ihrer Musikrichtung nicht den Geschmack aller Zuschauer, trotzdem wurde ihr Auftritt gewürdigt, und es gab zahlreiche mitgereiste Fans, die nach einer Zugabe verlangten. Honoriert war der dritte Platz mit einem Besuche des Studios im Jugendzentrum in Moers.

(paus)