Serie: Lieblingsplätze am Niederrhein

Serie: Lieblingsplätze am Niederrhein : Ein Fleckchen, das das Herz berührt

Sabine Baumeister aus dem hessischen Münchhausen reist schon seit Jahren zum Niederrhein.

Vögel zwitschern, Bäume knarren, ansonsten Stille – wer im Wald spazieren geht, taucht häufig mitten in die Natur ein. Für viele Menschen ist das pure Entspannung. Das gilt auch für Sabine Baumeister. Sie ist leidenschaftlich gerne im Wald unterwegs. Wanderwege gibt es rund um ihre hessische Heimatgemeinde Münchhausen reichlich, und auf vielen ist Sabine Baumeister bereits gelaufen. Mittlerweile kennt sie aber auch schöne Routen am Niederrhein und reist in ihrer Freizeit mehrfach im Jahr hierher. Die Region fühlt sich für sie wie eine zweite Heimat an.

Entdeckt hat sie den Niederrhein erst vor einigen Jahren. „Ich habe Freunde, die in Neukirchen-Vluyn leben. Meine Unternehmungen haben sich anfangs auf den Ort Neukirchen und auf Besuche rund um Duisburg beschränkt“, erzählt Sabine Baumeister und lacht. „Damals habe ich noch nicht geahnt, dass es ein paar Kilometer weiter nördlich so schöne Ecken gibt.“ Inzwischen hat sich das geändert, 2003 führte ein Ausflug tiefer in das Niederrhein-Gebiet.

Die vielen Wasserflächen und die großflächigen Waldgebiete begeisterten Sabine Baumeister sofort. „Die Landschaft ist sehr abwechslungsreich und deshalb reizvoll. Darüber hinaus ist es am Niederrhein ziemlich flach“, sagt sie. Das ist ein Kontrast zu ihrer Heimat, wo es deutlich bergiger ist. Vor rund fünf Jahren machte sich Sabine Baumeister mit einer Freundin auf den Weg ins idyllische Naherholungsgebiet Littard. Mehrere Stunden wanderten sie damals durch den Wald, später paddelten sie im Ruderboot über den kleinen Kull.

„Dabei haben wir unheimlich Spaß gehabt“, sagt Sabine Baumeister über ihren ersten Besuch. Zum Abschluss ihrer Tour machte sie mit ihrer Freundin noch Station im beliebten Ausflugslokal Samannshof in Neukirchen-Vluyn. „Da habe ich erlebt, wie kontrastreich der Niederrhein ist. Man kann für sich alleine sein und im nächsten Moment in einem Café mit anderen Menschen ins Gespräch kommen“, sagt Sabine Baumeister.

Interessant ist das für sie auch deshalb, weil sie beruflich als Logopädin arbeitet. Denn im Kontakt mit den Einheimischen kann sie viel über die Sprache am Niederrhein lernen. An diesem Tag vor fünf Jahren hat Sabine Baumeister ihren Lieblingsplatz am Niederrhein gefunden. „Das ist ein schönes Fleckchen, das schon beim ersten Besuch mein Herz berührt hat. Deshalb führt mein Weg mich immer hierher zurück.“

Rund um Neukirchen-Vluyn kennt Sabine Baumeister aber nicht nur ihren Lieblingsplatz. Die Halde Norddeutschland oder das Schloss Bloemersheim hat sie schon besucht. Das waren schöne Anlaufstellen, weil sie dort an der frischen Luft sein konnte. Da geht es ihr genauso wie den anderen Menschen, die zum Radfahren oder Wandern an den Niederrhein kommen: „Wer sich bewusst auf die Natur und die Landschaft einlässt, kann hier viele Überraschungen entdecken.“

Viele weitere Lieblingsplätze in der Region finden Sie auf dem Internet-Portal www.lieblingsplatz-niederrhein.de.

(RP)
Mehr von RP ONLINE