1. NRW
  2. Städte
  3. Wesel

Seeadler bei Wesel: Naturschutzbeirat stimmt Windrad-Kompromiss zu

Artenschutz-Konflikt : Seeadler: Beirat stimmt dem Windrad-Kompromiss zu

Der Konflikt zwischen Arten- und Klimaschutz am Beispiel Seeadler und Windrad im Raum Büderich sorgte am Montagnachmittag im Naturschutzbeirat für Diskussionsstoff. Das Gremium des Kreises Wesel stimmte am Ende bei vier Enthaltung für die naturschutzrechtliche Befreiung des Vorhabens der SL Windenergie.

Das Unternehmen hatte unlängst einen Kompromiss auf dem Weg zur Genehmigung der neu geplanten Windenergieanlage angeboten (wir berichteten).

Demnach soll die Mühle nur nachts – wenn die strengstens geschützten und in NRW obendrein einmaligen Seeadler von der Bislicher Insel nicht unterwegs sind – und außerhalb von Flugzeiten der Fledermäuse betrieben werden. Sicherheit bieten soll dem Greifvogel ein neuartiges Kollisionsschutz-System namens Identi-Flight.

Im Beschluss des Naturschutzbeirates des Kreises Wesel unterliegt Letzteres der Bedingung, dass es in Deutschland dann auch ordnungsgemäß zertifiziert sein muss. Die Technik aus den USA befindet sich hierzulande noch in der Erprobungsphase. Aktuell laufen zwei Pilotprojekte.

Können soll Identi-Flight eine ganze Menge. Wie Sebastian Gampe, Projektentwickler bei SL Windenergie, in der Sitzung darstellte, ist es in der Lage Großvogelarten zu unterscheiden und ihr Flugverhalten einzuschätzen. Droht eine für das Tier gefährliche Annäherung, soll das Windrad automatisch gestoppt werden. Bestückt ist das System mit acht Weitwinkelkameras und einer hochauflösenden Stereokamera. Laut Gampe liegt die Erkennungsquote bei 96 Prozent.

Die Kompromiss-Lösung samt ihrer Vorbehalte macht eine Raumnutzungsanalyse unnötig, weil diese laut Verwaltung lediglich bei einem Komplettbetrieb der geplanten 200-Meter-Anlage anzufertigen gewesen wäre. Anders sieht es mit einer solchen Untersuchung für die bereits in dem Gebiet bestehenden vier Windräder aus. Der Kreis Wesel ist gehalten, dieses Fachgutachten in Auftrag zu geben. Die Ergebnisse könnten zu Beschränkungen führen. Dem Vorkommen der Seeadler auf der nahen Bislicher Insel wird bekanntlich eine für die Art herausragende Bedeutung zugemessen.