Wesel: Scholten und Maczka holen die Titel

Wesel : Scholten und Maczka holen die Titel

Marc Scholten ist Bislichs neuer König. Radoslaw Maczka, genannt Rocky, vom Schützenverein Diersfordt gewann nach dreieinhalb Stunden das Stadtkönigsschießen.

Marc Scholten hatte beim gestrigen Königsschießen der Schützengemeinschaft Bislich den Schießstand bereits wieder verlassen und wollte seinem Mitbewerber Matthias Kasner den nächsten Schuss überlassen. Doch dazu kam es nicht mehr. Denn noch bevor Kasner an das Gewehr trat, löste sich der Rumpf des Vogels doch noch und fiel herab. Die Freude bei Scholten war natürlich riesengroß. 20 Jahre, nachdem er es als Jungschütze schon einmal probiert hatte, klappte es für den 42-jährigen Major, der der Allgemeinen Kompanie angehört, diesmal mit der Königswürde. Als Königin erwählte er sich seine Frau Corinna.

Foto: Markus Joosten

Sechs seiner Mitbewerber, in Bislich auch als die "Edelknaben" bekannt, bilden das Throngefolge - Manuel und Diana Kühnen, Jens und Nadine Terlinden, Marc und Claudia Terlinden, Matthias und Britta Kasner, Frank und Claudia Tepaß, Sascha und Diana Wüst. Thronpaar Nummer sieben ist Christian und Bettina Ramms. Heute Abend um 18.30 Uhr wird das neue Königspaar inthronisiert. Anschließend folgen Fahnenschwenken und Parade auf dem Sportplatz, ehe es zum Krönungsball, gleichzeitig auch Tanz in den Mai, ins Festzelt auf dem Dorfplatz geht.

Am Samstag hatte das Schützenfest mit den Höhepunkten Kranzniederlegung und Zapfenstreich am Ehrenmal, sowie dem großen Tanzabend im Festzelt begonnen. Gestern, bevor der neue Bislicher Regent ermittelt wurde, stand das fünfte Weseler Stadtkönigsschießen auf dem Programm. Es war ein ziemlich zähes Ringen, das sich die amtierenden Weseler Könige da lieferten, ehe mit dem 205. Schuss in Radoslaw Maczka vom Schützenverein Diersfordt der Weseler Stadtkönig 2018 feststand.

König Nummer drei schossen die Bislicher Jungschützen aus. Matthias Meyboom holte den Vogel von der Stange. Und natürlich gab es auch wieder jede Menge Preise zu erringen. Edmund Nunnendorf (rechter Flügel), Ludger Lause (linker Flügel), Michael Kubasch, Marc Scholten, Thomas Tichelofen, Gerold Lange (alle Fladdern), Roger Beschoner (Krone), Heinz-Gerd Laakmann, Desiree Kleinaltenkamp (Reichsapfel) und Martin Tepaß (Schwanz) waren hier erfolgreich. Bei den Jungschützen gingen die Preise an Marvin Funke (rechter Flügel), Philipp Zorn (linker Flügel), Denis Theißen (Krone), Felix Gerwers (Zepter) und Dennis Terlinden (Reichsapfel).

Dazu gab es eine Reihe von Auszeichnungen für verdiente Mitglieder der Bislicher Grünröcke. Den Hohen Bruderschaftsorden erhielt Jürgen Giesen. Martin Tepaß bekam das Silberne Verdienstkreuz. Vereinstreue der besonderen Art zeigt Bernhard Terlinden, der dem Verein nun seit 70 Jahren angehört. Er wurde hierfür ebenso geehrt wie unter anderem die weiteren, langjährigen Mitglieder Heinrich Hollmann, Heinrich Kock, Johannes Kubasch, Johannes Bienen-Scholt (alle 65 Jahre dabei), Helmut Otten, Hermann-Josef Giesen, Theo Peters, Edmund Ramms, Karl-Heinz van de Velden, Josef Amerkamp, Heinrich Nunnendorf, Heribert Ramms (alle 60 Jahre) sowie Wilhelm Terweiden, Helmut Amerkamp und Karl-Heinz Sapatka (alle 50 Jahre).

(RP)