Wesel: "Schluffvorhang" am Tenderingssee hält Sedimente ab

Wesel: "Schluffvorhang" am Tenderingssee hält Sedimente ab

Um Eintrübungen im Tenderingssee in Hünxe künftig zu vermeiden, ist jetzt ein sogenannter "Schluffvorhang" installiert worden, wie Martin Wollschläger, Geschäftsleiter Heidelberger Sand und Kies GmbH, jetzt auf Anfrage bestätigt.

Freizeitsportler, allen voran die Tauchabteilung des TV Bruckhausen, hatten sich über die wochenlange Verunreinigung, ausgehend vom Hünxer Kieswerk, beklagt. Der Vorhang ist 75 Meter lang und besteht aus dichtem Fliesstoff. Durch an Kunststoffrohren befestigten Schwimmkörpern wird der Vorhang oberhalb des Wasserspiegels gehalten, am Seegrund mit einer massiven Stahlkette.

Die Randbereiche sind zusätzlich mit einem Sandpolster abgedichtet, als Schutz vor Sturm und Wellenschlag ist der Vorhang mit einer Abspannung fixiert. "Die Montage, Verankerung und Kontrolle der Lage des Vorhangs am Boden erfolgte in guter Zusammenarbeit mit dem lokalen Tauchverein", erklärt Wollschläger. Er ergänzt außerdem: "Da es sich um ein technisches Bauwerk handelt, ist das Betreten oder Befahren ausdrücklich nicht zulässig." Hinweisschilder würden in Kürze noch aufgestellt.

(P. N.)