1. NRW
  2. Städte
  3. Wesel

Schermbecks Boßel-Pokal geht an Helmut Strenger

Ein Hauch von Ostfriesland : Boßeln – kein reiner Ostfriesensport

Der Boßelclub 90 Altschermbeck veranstaltete seine bereits 30. Vereinsmeisterschaft in Buschhausen.

Ein Hauch von Ostfriesland wehte über den Schermbecker Ortsteil Buschhausen, wo der Boßelclub 90 Altschermbeck seine nun schon 30. Vereinsmeisterschaft veranstaltete. 35 Erwachsene und zwei Kinder beteiligten sich an dem von Willi Terhardt organisierten Wettbewerb.

Auf dem Buschhausener Weg durften am Samstag nur Kugeln rollen, Holzkugeln, wie sie auch von den befreundeten ostfriesischen Clubs bei ihren Wettbewerben auf offener Straße eingesetzt werden. Diesmal ging es nicht um einen Mannschaftswettbewerb im Streckenkegeln, sondern um einen Kampf „Jeder gegen jeden“. Es galt nach einem kurzen, schnellen Anlauf vor einer Startlinie die Kugel etwa in der Straßenmitte so auf die Roll-Reise zu schicken, dass sie möglichst weit vom Start entfernt liegen blieb. Und das wird auch südlich von Ostfriesland beherrscht.

Das ist bei einer Straße mit einer leichten Mittelwölbung gar nicht so einfach, zumal hier und da kleine Unebenheiten oder Straßenschäden der Kugel bisweilen einen unerwünschten Weg wiesen. Da landete manche Kugel schnell im Graben oder auf der nahen Wiese. Mit mehrere Meter langen Krabbern, Stangen mit einem schlingenförmigen Endstück, mussten oft genug die Kugeln aus dem Graben oder von den Flächen jenseits der Weidezäune gefischt werden. Der Wettkampf fand in mehreren Klassen statt. Bei den Frauen gewann Petra Höfer. Sie erzielte mit ihren drei Boßelwürfen insgesamt eine Weite von 138 Meter vor Petra Voigtmann (135) und der Titelverteidigerin Mia Scholthoff (133). Bei den Männern erwies sich Helmut Strenger als Boßeler-Star. Er gewann mit 241 Metern vor Peter Seegler (194) und Dirk Nappenfeld (157).

Der Streckenrekord, den Dieter Malsch mit 176 Metern bei einem einzigen Wurf erzielte, bleibt auch weiterhin bestehen. In der Gruppe der Kinder siegte Nick Nappenfeld mit 149 Metern vor Lee Nappenfeld (86). Auch die Gäste durften in einer separaten Gruppe boßeln. In dieser Gruppe siegte Peter Francesconi mit 204 Metern vor Guido Strenger (176) und Peter Klingner (173). Nach dem Überreichen der von der Volksbank Schermbeck gesponserten Pokale durch Willi Terhardt saßen die Boßeler noch stundenlang in geselliger Runde beisammen. Viel Lob von Terhardt und ein dreifaches „Fleut rütt“ von den Boßelern gab es für die Frauen, die ein abwechslungsreiches Salatbuffet zusammengestellt hatten.

Die Stimmung im Verein ist nach wie vor sehr gut, und es gibt stets viel Spaß, wenn die Boßeler am zweiten und vierten Sonntag im Monat zwischen 10 und 11.30 Uhr zur etwa drei Kilometer langen Boßelstrecke in Buschhausen kommen und danach noch im Dorfgemeinschaftshaus zusammensitzen.

Ein wenig traurig sind die Boßeler allerdings, weil der Nachwuchs fehlt. Von den anfänglich 106 Mitgliedern sind derzeit nur noch 43 übriggeblieben. Umso mehr würden sich die Altschermbecker Boßeler freuen, wenn sie neue Freunde des Ostfriesensports gewinnen könnten.