Schermbecker Adventsgala mit Dank an die Rotarier

Zwergenhilfe : Adventsgala mit Dank an die Rotarier

Die Gagu-Zwergenhilfe bescherte dem Publikum im Schermbecker Begegnungszentrum einen stimmungsvollen Abend mit einem Weihnachtsmusical nach Charles Dickens und viel Dank für die Unterstützer der Projekte in Sierra Leone.

Sechs Jahre nach der ersten Adventsgala der Gagu-Zwergenhilfe fand am Samstagabend im Begegnungszentrum eine Neuauflage statt. Vier Stunden lang bescherten die Akteure den Besuchern eine stimmungsvolle vorweihnachtliche Feier.

Im ersten Teil des Abendprogramms wurden Weihnachtslieder vorgetragen. Wenn klassische Lieder wie „Schneeflöckchen“, „Jingle Bells“ oder „I’m dreaming for a white christmas“ erklangen, sang mancher Zuschauer mit. Mit ihren Liedern „Alle unter einem Himmel“ und „Und Morgen gibt es Frieden“ machten die Gagus bewusst, wie wichtig Frieden auf der Welt ist. Moderatorin Gudrun Gerwien erinnerte daran, dass im Jahre 2006, als die Zwergenhilfe gegründet wurde und mit dem ersten Projekt in Sierra Leone begann, dort der Bürgerkrieg erst vier Jahre vorbei war. In mehreren Kurzfilmen, die von der Filmemacherin Tanne Brodel 2017 in Sierra Leone gedreht wurden, wurden der desolaten Infrastruktur des westafrikanischen Staates die vielfältigen erfolgreichen Bemühungen der Gagus gegenübergestellt, mit deren Hilfe wenigstens einem kleinen Teil der Menschen eine bessere Lebensqualität beschert werden konnte.

Gudrun Gerwien (l.) und Dieter Schmitt (r.) ehrten Helmut Ackmann (2.v.l.), Ute Proff und Klaus Friedrich für das Engagement des Rotary-Clubs Lippe-Issel. Foto: Helmut Scheffler

Inzwischen gibt es neben dem Home of hope, in dem derzeit 18 Kinder leben, ein Ausbildungszentrum in den Bereichen Bäckerei und Näherei. 2016 konnte ein eigener Brunnen hergestellt werden, der im November 2017 mit einem Brunnenfest offiziell auch den Menschen aus der Nachbarschaft zugänglich gemacht wurde. Parallel dazu wurde eine Schule dank großzügiger Spenden des Rotary-Clubs Lippe-Issel und des Vereins Buddy Bear Help Berlin um zwei Klassenräume erweitert.

„Auch das wurde natürlich mit einem großen Fest gebührend gefeiert“, erinnerte Gudrun Gerwien an das Fest, an der neben mehr als 800 Schülern auch der Bildungsminister von Sierra Leone teilnahm. Mehr als 60 Patenkinder wurden erfolgreich an Sponsoren vermittelt, die teilweise schon mehr als zehn Jahre ihr Kind begleiten.

Bei der Adventsgala bedankten sich die Gagus beim Rotary-Club Lippe-Issel, der durch Helmut Ackmann (Präsident 2017) und den amtierenden Präsidenten Klaus Friedrich vertreten war. „Weihnachten 2017 fand bereits im Sommer statt“, erinnerte Gudrun Gerwien an den Beginn einer großartigen Unterstützung durch die Rotarier in einer Zeit, als die von anderer Seite im Jubiläumsjahr 2016 zugesagte Unterstützung in Höhe von 100.000 Euro plötzlich zurückgezogen wurde und dadurch der Traum von einem eigenen Krankenhaus in Sierra Leone zu platzen schien. Im Sommer 2017 lernten Gudrun Gerwien und Dieter Schmitt Helmut Ackmann und seine Frau Marlene kennen. Am Ende eines Abends zeichnete es sich ab, so Gerwien, „dass das Feuer in unseren Herzen für den Bau einer kleinen Ambulanz neu entfacht wurde“.

Inzwischen ist die Finanzierung des ehrgeizigen Projektes angelaufen. 2019 hat der Rotary-Club in zwei Raten jeweils 15.000 Euro zur Verfügung gestellt. Am Samstagabend erhielt Helmut Ackmann die goldene Laterne der Gagus überreicht. Sein Dankeschön an die Gagus verband Ackmann mit einem Dank an die mehr als 50 Mitglieder des Rotary-Clubs, die sich sehr spendabel bei mehreren Veranstaltungen gezeigt hätten und bereit seien, das begonnene Hilfsprojekt auch weiterhin zu fördern. Das bestätigte auch Präsident Klaus Friedrich. Ein herzliches Dankeschön konnte die Schermbeckerin Ute Proff entgegennehmen, die als Foundation-Beauftragte des Rotary-Clubs mit ihrem Mann Stephan die Verbindung zu dem Club herstellte und mit größeren Geldbeträgen privat die Gagu-Projekte unterstützte.

Im zweiten Teil des Pogramms wurde das Stück „Vom Geist der Weihnacht“ aufgeführt. Die Textvorlage stammt von Charles Dickens. Seine Erzählung inspirierte Dirk Michael Steffan zu dem Musical um den hartherzigen Ebenezer Scrooge und dessen Wandel zu einem Menschen, der wieder an die Liebe und an das Leben glaubt.

Sie wirkten mit: Gudrun, Gabriel, Marvin, Zoe und Lilly Gerwien, Dieter Schmitt, Susan Schulz, Johannes Nover, Sabine, Chantal, Jacqueline und Sean Schildelko, Anke und Anja Kott, Sabine Horstmann, Desiree Gerwien, Kerstin und Linda Andres, Heinrich und Henriette Brinkmann, Anna Wagner, Maria Leonhard und Charleen Gedanitz.