Schermbeck: Renovierung der Gesamtschule fast abgeschlossen

Schermbeck : Renovierung der Gesamtschule fast abgeschlossen

Am Mittwoch beginnen 145 Fünftklässler ihren Start an der Schermbecker Gesamtschule

Die Gesamtschule als einzige weiterführende Schule der Gemeinde Schermbeck ist für das neue Schuljahr bestens gerüstet. Gleich mehrere bauliche Änderungen hat es in den Sommerferien gegeben. Wird alles pünktlich zum heutigen Mittwoch fertig? „Es läuft gut; die Abstimmung der Firmen untereinander ist perfekt“, lobte Hohmann die etwa zehn Handwerksbetriebe. Das Lehrerzimmer wurde nach Osten hin etwa um die Hälfte vergrößert. Auch die Toiletten wurden erweitert. Sie können künftig vom Flur oder vom Lehrerzimmer aus erreicht werden. Ein Teil des Zimmers der stellvertretenden Schulleiterin Kerstin Niklas-Janas wurde zu einem Kopierraum umgebaut, sodass die lauten und abgasträchtigen Geräte künftig nicht mehr im Sekretariat stehen. Als Ausgleich für die teilweise Umwidmung des Raumes wurde der Raum der stellvertretenden Schulleiterin nach Osten hin erweitert.

Die Arbeiten außerhalb des Gebäudes werden bis Mittwoch nicht fertig. Die Flachdächer sollen Grasdächer erhalten. Die Fassaden der Gebäude A und B werden mit Dämmstoffen isoliert und erhalten außerdem neue Fenster.

Am Mittwoch beginnt der Unterricht. In den ersten beiden Schulstunden treffen sich die Schüler mit ihren Klassenlehrern, weil jede Menge Organisation ansteht. Ab der dritten Stunde ist Unterricht nach Plan. Im 106-köpfigen Lehrerkollegium gibt es einige Änderungen. Drei Lehrer werden das Lehrerkollegium an der Schlossstraße ergänzen. Ulrich Kolbe wird als Lehrer für Biologie und Sport das Kollegium unterstützen. Heike Weiße kommt als Lehrerin für Biologie und Evangelische Religion. Merle Skorupa unterrichtet Englisch und Biologie.

Unter den 1186 Schülern, die ins neue Schuljahr starten, befinden sich 145 Fünftklässler, die bislang an den Grundschulen unterrichtet wurden. Bereits vor den Sommerferien hatten die Neulinge die Möglichkeit, mit ihren Eltern die Schule und ihre neuen Klassenlehrer kennenzulernen, sodass am Mittwoch die einzelnen Klassen mit ihren Lehrern sofort loslegen können. Klassenlehrer der 5a sind Stephanie Herbstritt und Achim Witting, der 5b Eddie Möllmann und Svenja Höckelmann, der 5c Julius Göttsching und Kathrin Kathemann, der 5d Anna Zerhusen und Kai Heister und der 5e Markus Weiße und Kristina Baf-Goral. Ein Stundenplan mit einer festen Abfolge greift in dieser Woche für die Neulinge noch nicht.

Bei einer Projektwoche geht es erst einmal darum, die Mitschüler und die große Schule näher kennenzulernen. Es gibt auch eine Rallye durch Schermbeck, damit die Kinder aus den entfernteren Ortsteilen ihren Schulort entdecken können. Am Mittwoch wird für die Neulinge der erste Schultag in der fünften Stunde mit einem Gottesdienst enden. An der Gesamtschule werden jetzt 20 Flüchtlingskinder unterrichtet. Für sie wird keine Sonderklasse gebildet. „Das fand ich von Beginn an falsch“, begründet Hohmann die Entscheidung der Schulkonferenz gegen eine Sonderklasse und für die Eingliederung in Klassen. „Es haben sich so Freundschaften entwickelt, Schüler treffen sich in der Freizeit und sie nehmen die Flüchtlingskinder mit in Vereine“, berichtet Hohmann von gelungener Integration. Die Flüchtlingskinder erhalten 14 Stunden Deutschunterricht in der Woche.

Mehr von RP ONLINE