Schermbeck: NRW-Umweltministerin Ursula Heinen-Esser spricht beim Neujahrsempfang der CDU

Am Dienstag im Begegnungszentrum : NRW-Umweltministerin in Schermbeck

Ursula Heinen-Esser kommt am Dienstag als Rednerin zum CDU-Neujahrsempfang. Dieser ist öffentlich für jedermann. Spannend ist dieser Termin auch deshalb, weil die Ministerin auch im Ölpellet-Skandal Stellung bezog.

Dies könnte ein spannender Abend werden. In der kommenden Woche kommt Ursula Heinen-Esser, Ministerin für Umwelt, Landwirtschaft, Natur und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen, nach Schermbeck. Am Dienstag, 15. Januar, findet ab 19 Uhr der traditionelle Neujahrsempfang der CDU Schermbeck im Begegnungszentrum des Rathauses an der Weselers Straße 2 statt.

In den ersten sieben Monaten ihrer Amtszeit, hatte sie bereits ungewöhnlich viele Berührungspunkte zu Schermbeck: Im Juli startete sie im Dämmerwald die große Waldzustandserhebung des Landes NRW. In den Monaten darauf musste sich ihr Ministerium mehrmals mit dem Wolf in Schermbeck und dem ersten offiziellen Wolfsgebiet in NRW beschäftigen. Und zuletzt gab die Ministerin im Zusammenhang des Umweltskandals auf dem Mühlenberg bekannt, dass die giftigen Ölpellets jetzt für immer in der ehemaligen Tongrube bleiben sollen. Man darf also gespannt sein, wieweit die 53-Jährige darauf nochmal eingehen wird.

Nach der Begrüßung durch den Gemeindeverbandsvorsitzenden Ulrich Stiemer und einem Grußwort der Landtagsabgeordneten Charlotte Quik wird Heinen-Esser die Gastrede des Abends halten. Die Diplom-Volkswirtin war von 1998 bis 2013 Mitglied des Bundestages. Sie ist seit 2006 Mitglied des Bundesvorstandes der CDU. Von 2007 bis 2013 bekleidete sie das Amt einer Parlamentarischen Staatssekretärin im Bund. Am 29. Mai 2018 wurde sie zur NRW-Umweltministerin ernannt, nachdem ihre Amtsvorgängerin Christina Schulze Föcking 14 Tage vorher zurückgetreten war. Schulze Föcking hatte in ihrem Ministerium die 2004 gegründete Stabsstelle Umwelt- und Verbraucherkriminalität abgeschafft, was in Schermbeck – vor allem mit Blick auf den Gahlener Umweltskandal – kritisch gesehen wird. Und: Wird sich die Ministerin auch zu anderen in Schermbeck relevanten Themen wie Gülle oder Zeelink äußern?

Nach der Rede der Ministerin werden Charlotte Quik und Schermbecks Bürgermeister Mike Rexforth verdiente Mitglieder ehren. Rexforth hält dann einem Vortrag über „Aktuelles aus der Gemeinde“. Gabi und Peter Apfelbeck begleiten die Veranstaltung musikalisch.

Immer wieder wartet die CDU in Schermbeck mit Prominenz auf der Gästeliste auf: Bei den Neujahrsempfängen der Christdemokraten waren in den vergangenen Jahren unter anderem Bundestagspräsident Norbert Lammert und der heutige Bundesgesundheitsminister Jens Spahn zu Gast. Die CDU Schermbeck hat zahlreiche Vertreter aus der Politik und Verwaltung auch aus den Nachbarkommunen eingeladen. Gäste sind willkommen, die Veranstaltung ist öffentlich.

(jok)
Mehr von RP ONLINE