Schermbeck lockt mit der Veranstaltung "Schöne alte Weihnachtszeit"

Am Samstag in Schermbeck : Ein Ausflug in längst vergangene Zeiten

Zum achten Mal soll die Veranstaltung „Schöne alte Weihnachtszeit“ am Samstag Tausende Besucher auf die Mittelstraße nach Schermbeck locken. Zahlreiche Vereine und Organisationen machen mit.

Nach den gelungenen Festen „Schöne alte Weihnachtszeit“ in den vergangenen Jahren, wird es am Samstag, 14. Dezember, die achte Auflage der in der Region einmaligen Veranstaltung geben.

Erneut erwarten die Veranstalter Tausende Besucher, die in die Lebenswelt des 19. und des frühen 20. Jahrhunderts eintauchen wollen. Ganztägig ist die Mittelstraße zwischen Rathaus und Ludgeruskirche für den motorisierten Verkehr gesperrt. Im gesamten Ortskern können Gäste kostenlos parken. An diesem Tag sind die Geschäfte an der Mittelstraße zwischen 10 und 19 Uhr geöffnet. Bereits um sechs Uhr morgens hilft ein gutes Dutzend Gesamtschüler mit, die Mittelstraße mit rund 300 Strohballen, Hunderten Metern Jutebahnen und Kartoffelsäcken zu dekorieren.

„Macht mit, traut euch, es macht unglaublich viel Spaß“, ermuntert der Werbegemeinschaftsvorsitzende Wolfgang Lensing die Besucher, im Outfit der Urgroßeltern über die Mittelstraße zu flanieren. Dazu braucht man in der Regel kein Geld auszugeben. Und auch eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Oftmals reicht es, auf dem Söller einmal das herauszusuchen, was vor Jahrzehnten dort deponiert wurde. Eine alte Jacke, ein Zylinder, ein Arbeitskittel, das alte Kleid der Großmutter oder ein Schirm von anno dazumal reichen meist schon, um den Eindruck von einer längst vergangenen Zeit zu vermitteln.

Die Gymnastik-Gruppe des Netzwerkes der Evangelischen Kirchengemeinde Schermbeck wird unter Leitung von Kerstin Andres in diesem Jahr einen serbischen Tanz aufführen. Foto: Archiv Helmut Scheffler

„Geht bitte auf die Straße“, empfiehlt Wolfgang Lensing den Kaufleuten an der Mittelstraße, damit keine Lücken entstehen und der Eindruck einer geschlossenen historischen Straßenzeile entsteht. Eine passende Dekoration oder eine Ausstellung oder Verkleidung tragen zur optischen Aufwertung des historischen Gesamtbildes bei. Besonderen Wert legen die Veranstalter darauf, dass sich Schermbecker Vereine und Gruppen kostenlos beteiligen können; eine Standgebühr wird nicht erhoben. Etliche Gruppen haben ihre Mitwirkung bereits zugesagt. Dazu gehören die Pfadinder und die Gagu-Zwergenhilfe ebenso wie die Badminton-Abteilung des SV Schermbeck, die Landfrauen Schermbeck, der Förderverein der Kindertagesstätte an der Kempkesstege und der Angelsportverein Schermbeck-Bricht. Die Q2-Schüler der Gesamtschule verkaufen an ihrem Stand nahe der Volksbank Punsch, Essig und Öle. Der Hegering Schermbeck bringt seine rollende Waldschule mit. Auch Mitglieder des Heimat- und Geschichtsverein Schermbeck werden sich beteiligen und, gekleidet in historischen Gewändern, mit einem Bollerwagen über die Mittelstraße ziehen. Um 14 Uhr stellt die Gymnastik-Gruppe des Netzwerkes einen serbischen Tanz vor der Volksbank vor. Der Förderverein der Pfadfinder bietet an seinem Stand vor dem Fahrradgeschäft von Dominik Spahn auch Champignons mit Kräutersoße an. Yvonne Gretzinger präsentiert am Stand gegenüber der Volksbank unter anderem Handy-Umhängetaschen und Brotbeutel an, die sie selbst genäht hat.