Neues Angebot Schermbeck-Gutschein gibt es jetzt auch digital

Schermbeck · Fast 30 Firmen aus der Gemeinde akzeptieren bereits die neue Version. Die Macher betonen, dass nicht nur Kunden, sondern auch Händler auf diese Weise nun viele Vorteile genießen können. Wie das System genau funktioniert.

 Sabrina Greiwe, Rainer Schmidt, Birgit Lensing (sitzend v. l.), Michael Leisten, Frank Herbrechter und Thorsten Buchholz (stehend v. l.) stellten den digitalen Schermbeck-Gutschein im Rathaus der Gemeinde vor.

Sabrina Greiwe, Rainer Schmidt, Birgit Lensing (sitzend v. l.), Michael Leisten, Frank Herbrechter und Thorsten Buchholz (stehend v. l.) stellten den digitalen Schermbeck-Gutschein im Rathaus der Gemeinde vor.

Foto: Helmut Scheffler

Im Rahmen ihrer permanenten Bemühungen, möglichst viel Kaufkraft an die Gemeinde Schermbeck zu binden, haben sich die Werbegemeinschaft (WG), die Gemeinde Schermbeck und der Gemeindemarketingverein Wir sind Schermbeck wieder etwas Neues einfallen lassen. Sie bieten auf der Internet-Seite www.schermbeck.app einen digitalen Schermbeck-Gutschein an. Als Vertreter der drei Organisationen stellten Bürgermeister Mike Rexforth, die gemeindliche Wirtschaftsförderin Sabrina Greiwe, die Tourismus-Fachwirtin Birgit Lensing, Frank Herbrechter (WG) sowie Michael Leisten und Thorsten Buchholz (beide Wir sind Schermbeck) im Rathaus die neue Form des Schermbeck-Gutscheins vor.

Einen Schermbeck-Gutschein in analoger Form auf Papier gibt es schon seit November 2016. Mehr als 7000 Gutscheine konnten in den zurückliegenden fünf Jahren eingelöst werden – mit einem gesamten Umsatz in Höhe von rund 65.000 Euro. Die noch im Umlauf befindlichen analogen Gutscheine bleiben bis Ende 2025 gültig und können in der Volksbank, in der Niederrheinischen Sparkasse Rhein-Lippe und in der Zentrale im Rathaus erworben werden.

Der digitale Gutschein, der vom Schermbecker IT-Experten Rainer Schmidt von der Firma Creadorado für den Marketingverein technisch umgesetzt wurde, bringt Vorteile für die Nutzer und die Händler. Bislang waren Gutschein-Käufer auf die Öffnungszeiten der Geschäfte angewiesen, um einen Gutschein zu erwerben und anschließend verschenken zu können. Jetzt kann man rund um die Uhr, an allen Tagen eines Jahres, einen Gutschein erwerben.

Das ist von großem Vorteil für alle, die erst nach Geschäftsschluss beschließen, Freunde zu besuchen oder an einer Grill-Party teilzunehmen. Wer dann den Gastgebern ein Geschenk überreichen möchte, kann noch schnell am PC oder per Smartphone mit wenigen Klicks einen digitalen Gutschein erwerben. Neben fertigen Vorlagen kann der Gutschein auch individuell mit dem eigenen Bild oder einem Lieblingsmotiv des Beschenkten gestaltet werden. Die gängigen Möglichkeiten zur Bezahlung stehen zur Verfügung.

Auf www.schermbeck.app findet man die Liste jener Betriebe, die den digitalen Schermbeck-Gutschein akzeptieren. Bislang sind es 26 Betriebe. Die Organisatoren bemühen sich, noch weitere Betriebe als Akzeptanzstellen gewinnen zu können. Die Unternehmen müssen ihren Sitz oder eine Geschäftsstelle in Schermbeck haben.

Die Organisatoren verweisen auf den Vorteil für Händler, dass sofort abgerechnet werden kann und dadurch die lästigen Rechnungen entfallen, die bislang noch ins Rathaus gebracht werden mussten. Bei der Einrichtung auf Smartphones und Tablets der teilnehmenden Geschäfte ist die Wirtschaftsförderung gerne behilflich. Die Unternehmen müssen sich mit 3,5 Prozent des Gutscheinwertes an der Gutschein-Aktion beteiligen.

Bürgermeister Mike Rexforth ist erfreut über die neue Form zur Stärkung der örtlichen Unternehmen. Viele Betriebe würden von Inhabern geführt. Die hätten ein großes Interesse daran, durch eine intensive Beratung eine starke Bindung zu den Kunden aufzubauen. Eine gute persönliche Beratung trage zur Kundenbindung bei. Das sichere nicht nur betriebliche Existenzen, sondern auch jene Vorteile, die dem Ort dienen – sei es die Schaffung von Arbeits- und Ausbildungsplätzen, ein Beitrag zum Gewerbesteueraufkommen oder die Steigerung der Lebensqualität im Kleinstädtchen.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort