Schermbeck: Gesamtschule zeigt beim Tag der offenen Tür seine Angebote

Tag der offenen Tür in Schermbeck : Gesamtschule zeigt, was sie alles kann

Zahlreiche Eltern mit ihren Grundschulkindern kamen zum Tag der offenen Tür und staunten über die Angebote.

Das breite Spektrum schulischer Darbietungen der einzelnen Fachschaften konnte im Rahmen eines Tages der offenen Tür am Samstag in der Schermbecker Gesamtschule besichtigt werden. Mit einem musikalischen Ständchen der Bläserklassen 5b und 6b, des Vororchesters, des Orchesters und des Schulchors wurden die Besucher in der Aula begrüßt.

Alle Schüler waren im Verlauf des Vormittags zumindest eine Zeitlang beteiligt. Die Fachschaft Pädagogik übernahm die Kinderbetreuung, um den Eltern einen ungestörten Bummel durch die Klassenräume zu ermöglichen.

In allen Gebäuden konnte man sich über Unterrichtsinhalte informieren. Mit ihren Experimenten zogen unter anderem die Naturwissenschaftler viele Besucher an. Oberstufenschüler des Faches Chemie bewiesen mit ihrem Lehrer Torsten Ahr, dass man Schiffe mit einem Natrium-Stückchen versenken kann. Und sie zeigten elektrochemische Prozesse mit dem Daniell`schen Element. Zehnt- und Siebklässler stellten mit Pflanzensamen gefüllte Seed-Bombs her, mit deren Hilfe Schermbecker Flächen insektenfreundlicher gestaltet werden sollen.

Im Informatikraum wurde die neue Homepage vorgestellt. Einfache Programmierungen wurden ebenso gezeigt wie Tabellenkalkulationen, Textverarbeitungen und effektvolle Präsentationen.

Der „Jugend forscht“-Kurs der Klassen neun und zehn wird sich Anfang 2020 wieder am „Jugend forscht“-Wettbewerb beteiligen, unter anderem mit einer einfachen und kostengünstigen Alarmanlage und mit einer umweltschonenden Bambusbrille. Schüler der Q 2 stellten Genetik, Neurobiologie, Evolution und Ökologie als Themen des Faches Biologie in der Oberstufe vor. Die Mathematik-Fachkonferenz lud zum Lösen von mathematischen Alltagsaufgaben ein.

Im D-Gebäude bewiesen die Geisteswissenschaftler jede Menge Ideenreichtum. Die Erdkunde- und Geschichtsfachschaften berichteten über die Herstellung von Fair-Trade-Schokolade und zeigten, wie in anderen Ländern Weihnachten gefeiert wird. Das Fach Niederländisch lud zu einem Quiz ein und stellte neue Fachbücher vor.

Das bislang von den Klassen 6 bis zur Q 2 an der Schlossstraße unterrichtete Fach Latein ist weit mehr als eine tote Sprache. Das wurde den Besuchern durch die Vorlage von modernen Spielen und Harry-Potter-Büchern in lateinischer Sprache gezeigt. Eine Religionsgruppe lud zum adventlichen Basteln ein.

Als einfallsreiche Werber für die eigene Partei erwiesen sich die Klassen 5 b bis 5 e im Rahmen einer von ihnen organisierten Kinderwahl. Die Klasse 5d, die mit ihrem Kandidaten „Elefant“ in der Lila-Partei antrat, konnte die meisten Stimmen gewinnen.

Die Klassen 8b und 8e luden mit zu einem Sinnes-Parcours ein. In einem Klassenraum überließ Lehrerin Anna Mielimaka den Schülern der Projektgruppe „Suchtprävention“ Informationen über dieses Projekt. Emmanouil Spyrou lud alle Schüler zur Teilnahme am offenen Schachtreff ein, der samstags immer zwischen 10.30 und 12 Uhr in der Gesamtschule stattfindet.