1. NRW
  2. Städte
  3. Wesel

Schermbeck: Gagu-Zwergenhilfe erhält Spende für Familien in Sierra Leone

Gagu-Zwergenhilfe erhält Spende : Dieses Geld gibt Hoffnung

Sportlerinnen aus Gahlen haben bei einem Spendenlauf 1600 Euro für die Gagu-Zwergenhilfe gesammelt. Der Verein unterstützt damit mehrere Projekte in Sierra Leone. Neu dabei ist nun auch ein Ausbildungsfonds für arme Familien.

Die Freude war groß. „Das ist für mich Weihnachten am 1. Advent“, freute sich Gudrun Gerwien, als der Gagu-Zwergenhilfe am vergangenen Sonntag auf der Sportanlage des TuS Gahlen ein Scheck über 1600 Euro überreicht wurde. 30 Frauen der TuS Gahlen-Sportgruppe „Gahlener Power“ hatten am 30. Oktober einen Spendenlauf für den guten Zweck gestartet. Die von Fitnesstrainer Andreas Schilasky zweimal wöchentlich betreute Gruppe startete in Haltern zu ihrem 36 Kilometer langen Lauf, der im Gahlener Aap endete.

Die Gruppe sammelte 600 Euro. Die Volksbank Schermbeck als Namensgeber der Sportanlage des TuS Gahlen ergänzte 1000 Euro, sodass die Gagu-Vorstandsmitglieder Gudrun Gerwien und Dieter Schmidt am vergangenen Sonntag insgesamt 1600 Euro von den Sportlerinnen Merle Kaiser, Eileen Nuyken, Lena Maas, Enola Susewind und Annika Kupka sowie von Volksbank-Marketingleiter Wolfgang Lensing in Empfang nehmen konnten.

Das Geld will die Gagu-Zwergenhilfe für ihr Hilfsprojekt in Sierra Leone verwenden. Seit fast zehn Jahren bietet die Gruppe Kindern und Jugendlichen aus Familien, die ihren Kindern eine ausreichende Versorgung nicht mehr gewährleisten können, einen Aufenthalt im „Home of hope“ und eine solide schulische Ausbildung.

  • Einige holten sich 2021 ihren Segen
    Radevormwalder Kinder helfen Kindern in Sierra Leone : Sternsinger planen die neue Aktion
  • André Heryschek, der Vorsitzende des TuS
    Sport und Soziales in Dormagen : Geldsegen für Projekt des TuS Hackenbroich
  • Allgemeine Freude bei Vertretern des TuS
    Zwei weitere Kunstrasenplätze für Leverkusen : Neues  „Schmuckstück“ des TuS Quettingen ist grün

Inzwischen sind die ersten Bewohner des „Home of hope“ oder aus einigen weiteren Familien in einem Alter, in dem sie ein akademisches Studium absolvieren können. Um diesen jungen Leuten ein Studium zu ermöglichen, hat die Gagu-Zwergenhilfe auf Anregung von Wolfgang Lensing von der Volksbank einen entsprechenden Ausbildungsfonds gegründet. In diesem Fonds werden Spenden gesammelt, die es künftigen Studenten ermöglichen sollen, ein Studium in Sierra Leone aufzunehmen.

Als erster Student profitiert David von dem neuen Ausbildungsfonds. Die jetzt gespendeten 1600 Euro reichen aus, um ein Jahr lang die Verpflegung, die Unterkunft, die Studiengebühren und die ärztliche Versorgung eines Studenten zu bezahlen. „Davids Vater war Pfarrer und ist vor einigen Jahren durch einen tragischen Unfall zu Tode gekommen“, berichtete Gudrun Gerwien. „Wir lernten Davids Mutter kennen, da ging es ihr gesundheitlich sehr schlecht. Sie aß kaum, damit für ihre drei Kinder die Mahlzeiten etwas größer ausfielen. Trotzdem langte es vorne und hinten nicht. Auch war ein Schulbesuch für die Kinder kaum noch möglich. Wir nahmen seinerzeit die kleine Favour, Davids jüngste Schwester, in unser Patenschaft-Programm auf. Aber die 25 Euro monatlich reichten natürlich auch in Sierra Leone für eine vierköpfige Familie nicht aus. Durch den neuen Ausbildungsfonds kann David studieren und bei seiner Familie bleiben.“

Dank der großzügigen Spenden hat die Gagu-Zwergenhilfe bislang mehrere Projekte in Sierra Leone verwirklichen können. Dazu gehörten neben dem „Home of hope“ auch Häuser für Familien, die Ebola-Waisenkinder aufnehmen, der Bau des Nebengebäudes der Babtist Primary School mit zwei neuen und größeren Klassenräumen, die Schaffung eines Ausbildungszentrums mit einem Nähhaus und einem Backhaus und aktuell der Bau einer Ambulanz, die im Februar 2022 eröffnet werden soll. All diese Projekte können dauerhaft nur dann bestehen bleiben, wenn die Spendenbereitschaft nicht abebbt.