Schermbeck: Firma schenkt Kindergärten Geburtstagsstühle

Schermbeck : Firma schenkt Kindergärten Geburtstagsstühle

(hs) Der Schermbecker Nachwuchs profitiert vom Jubiläum im Hause Berger Wohnen, das im Juli zwei Tage lang gefeiert wurde. In jedem der sechs Kindergärten des Ortes erinnert künftig ein Geburtstagsstuhl an den 100 Jahre alten Betrieb, der schon existierte, als es in Schermbeck noch keinen Kindergarten gab.

Im Rahmen seiner Ausbildung zum Tischler in den Jahren 2000 bis 2003 sollte der jetzige Junior-Chef Kai Berger einen Stuhl für Kinder entwerfen. Er grenzte die Aufgabenstellung ein und schuf das Modell eines Geburtstagsstuhles. Es sollte ein besonderer Stuhl werden, ein ganz anderer als jener, den er selbst als Kind im Kilian-Kindergarten erlebt hatte, wenn ein Kind Geburtstag hatte. So entstand, wie die Krone an der Rückenlehne zeigt, ein sozusagen majestätischer Stuhl. Die beidseitigen Grifflöcher im Sockelbereich erlauben ein leichtes Handling, während „Hoch soll er (sie) leben“ oder „Wie schön, dass du geboren bist“ gesungen wird.

Eineinhalb Jahrzehnte musste das Modell warten, bis es in der firmeneigenen Werkstatt an der Landwehr als Vorlage für einen nutzbaren Stuhl dienen durfte. Schreinermeister Marc Jansen erstellte das passende Computerprogramm für die hauseigene CNC-Maschine.

Jetzt übergaben der Seniorchef Henning Berger, dessen für den Schriftverkehr zuständige Ehefrau Mechthild und Junior-Chef Kai Berger jeweils einen Geburtstagsstuhl an Svenja Kelch (Kindergarten Gahlen), Ines Raeber (Stenkampshof), Kirstin Oberst (Hand in Hand) und Ursula Heinemann (Familienzentrum St. Ludgerus). Der Kindergarten an der Kempkesstege bekommt den Stuhl zu einem späteren Zeitpunkt.

Mehr von RP ONLINE