1. NRW
  2. Städte
  3. Wesel

Schermbeck: Eheleute erhalten zeitgleich Goldene Meisterbriefe

Ehrung in Schermbeck : Eheleute erhalten zeitgleich ihre Goldenen Meisterbriefe

Das Dammer Ehepaar Thiemann erhielt am selben Tag seine Goldenen Meisterbriefe. Auch für die zuständige Landwirtschaftskammer ist das eine absolute Seltenheit.

Im Rahmen des Landesseniorentages der Kreisbauernschaft Wesel wurden im Restaurant Wacht am Rhein in Wesel-Büderich Goldene Meisterbriefe an Mitglieder verliehen, die ihren Meisterbrief in den Jahren 1970 oder 1971 erworben hatten.

Die Verleihung der Goldenen Meisterbriefe übernahm die neue Kreislandwirtin Anna Kleinheßling. In diesem Jahr gab es eine Besonderheit. Es kommt extrem selten vor, dass zwei Eheleute an einem Tag jeweils einen Goldenen Meisterbrief erhält.  Doch genau das ist jetzt in Büderich passiert. Da coronabedingt 2020 keine Ehrung stattfand, erhielt das Dammer Ehepaar Walter und Hiltrud Thiemann nun gleichzeitig seine Goldenen Meisterbriefe, obwohl ihnen in unterschiedlichen Jahren der Meisterbrief überreicht worden war.

Hiltrud Holloh erwarb schon vor ihrer Hochzeit im Jahre 1972 den Meisterbrief. Die gebürtige Weselerwalderin besuchte nach der Entlassung aus der ehemaligen Weselerwalder Volksschule im Schuljahr 1961/62 die Haushaltungsschule in Bocholt und die landwirtschaftliche Berufsschule in Kleve. Parallel dazu fand ihre dreijährige betriebliche Ausbildung statt. Zwei Jahre war sie im elterlichen landwirtschaftlichen Betrieb an der Marienthaler Straße tätig. Die betriebliche Ausbildung endete im dritten Jahr in einem Ausbildungsbetrieb im Kreis Kleve. Als ausgebildete Gehilfin der ländlichen Hauswirtschaft kehrte Hiltrud Holloh in den elterlichen Betrieb zurück.

  • Marc Peters, Hauptgeschäftsführer der Kreishandwerkerschaft (links),
    Jubiläum in Dülken : Silberner Meisterbrief für Zweiradmechaniker Mangold
  • Markus Hülser-Kusch – hier neben seiner
    Auszeichnung im Kreis Wesel : Das sind die Gewinner des Klimaschutzpreises 2021
  • Lina Höttges ist die erste Absolventin
    Handwerk in Mönchengladbach : Lina Höttges: Mit meisterlicher Ausbildung in die Autowerkstatt

1970 besuchte Hiltrud Holloh den Meisterlehrgang an der Meisterschule in Kettwig, wo das theoretische Rüstzeug vermittelt wurde. Den praktischen Teil der Meisterprüfung absolvierte sie auf Gut Frankenforst im Siegerland. Den Meisterbrief erhielt sie am 10. November 1970. Die offizielle Überreichung des Meisterbriefes erfolgte im Rahmen des Ehemaligenfestes im Januar 1972 in der Weseler Niederrheinhalle. Mehrere Jahre lang war Hiltrud Thiemann (-Holloh) Mitglied des Prüfungsausschusses für ländliche Hauswirtschaft im Kreis Wesel, zu dem seit 1975 Teile der ehemaligen Kreise Rees, Dinslaken und Moers gehörten.

Am selben Tag des Jahres 1972 erhielt auch Walter Thiemann seinen Meisterbrief. Der gebürtige Dammer wurde im Jahre 1959 aus der Dammer Volksschule am Elsenberg entlassen. Drei Jahre lang besuchte er die landwirtschaftliche Berufsschule in Drevenack. Die praktische Ausbildung erfolgte in den ersten beiden Jahren auf dem elterlichen gemischten landwirtschaftlichen Betrieb in Damm. Im Ausbildungsbetrieb der Drevenacker Familie Kortheuer-Schüring endete die dreijährige Ausbildung zum landwirtschaftlichen Gehilfen. Danach besuchte Walter Thiemann zwei Semester lang die Landwirtschaftsschule in Brünen. Im Jahre 1971 bereitete er sich in Kempen-Krefeld auf die Meisterprüfung vor. Die Meisterprüfung bestand er am 13. Juli 1971. Das fachliche Wissen, das Walter Thiemann im Rahmen der Ausbildung zum Landwirtschaftsmeister erwerben konnte, kam ihm auch bei der Führung des Lohnbetriebs zugute, den Walter Thiemann 1972 gründete und bis heute noch führt. Den landwirtschaftlichen Betrieb hat Walter Thiemann 2010 an seinen Sohn Wolf Ulrich verpachtet.