Schermbeck: Doppelfest zieht Besucher an

Schermbeck : Doppelfest zieht Besucher an

In Schermbeck gab es am Wochenende zwei Attraktionen im Ortskern: Sommerstraßenfest und Gourmetfest lockten in die City. Beide Veranstaltungen wurden gut angenommen. 

Gleich mit zwei Festen lockte die niederrheinisch-westfälische Grenzgemeinde Schermbeck am Wochenende Tausende von Besuchern aus dem weiten Umfeld in den Ortskern. Nachdem das Fest „Schermbeck genießen“ im Jahre 2016 völlig verregnet und im vergangenen Jahr auf das Gourmetfest „Schermbeck genießen“ verzichtet worden war, bescherte Petrus in diesem Jahr an allen drei Tagen einen wolkenlosen Himmel.

Am späten Freitagnachmittag strömten schon die ersten Gäste auf den Rathausvorplatz. Um 20 Uhr eröffnete Bürgermeister Mike Rexforth das Gourmetfest. Moderator Dirk Szczepaniak interviewte in gewohnt professioneller Weise Oliver und Winfried Wirtz als Veranstalter, die Vertreter der Werbegemeinschaft und des Vereins „Wir sind Schermbeck“, die Sponsoren sowie die Vertreter der Gastronomiebetriebe.

So viele Schermbecker Gastronomiebetriebe haben sich in den zurückliegenden eineinhalb Jahrzehnten noch nie beteiligt. Das „Landhotel Voshövel“ war ebenso präsent wie das Hotel-Restaurant „Haus Mühlenbrock“, das „Grillhouse Freudenberg“, der Landgasthof Triptrap und das Restaurant „Zur Schwarzdrossel“. Darüber hinaus beteiligten sich Gastronomiebetriebe, die schon in früheren Jahren präsent waren. Dazu gehörten „Spezialitäten Scharun“ aus Kirchhellen, die „Trattoria Trüffel Da Diego“ aus Essen, die „Bergedick Hotel GmbH“ aus Recklinghausen, der „GG Tropical Cocktailservice“ aus Düsseldorf und die Feinbrennerei Sasse aus Schöppingen. Die Lust auf feine Kochkunst und klassische Delikatessen sorgten schon am Freitagabend für volle Tischreihen. Ein Feuerwerk am Mühlenteich wurde Samstagnacht zum Höhepunkt des Gourmetfestes „Schermbeck genießen“. Das 16-minütige optische Spektakel hatte so viele Zuschauer angelockt, dass entlang des Tiefen Weges und auf dem nahen Rathausplatz in der späten Abendstunde ein Menschenstau in einem bislang kaum gekannten Ausmaß entstand.

Beim parallel veranstalteten Sommerstraßenfest der Werbegemeinschaft herrschte auf der Mi ein deutlich größerer Andrang als im vergangenen Jahr. Mehr als 100 Stände boten beiderseits der Mittelstraße ihre Waren zum Verkauf an. Das reichte von Fleckenentfernern und Insektenschutz über Magnetschmuck und multifunktionale Küchenmaschinen bis hin zu Gartenmöbeln und Pflanzen. Auch einige Firmen, die nicht an der Mittelstraße angesiedelt sind, präsentierten sich beim Sommerstraßenfest.

Die Firma „berger wohnen“ an der Ecke Mittelstraße/Landwehr feierte am Wochenende ihr 100-jähriges Bestehen. Die Familie Berger lud zur Besichtigung der Möbelausstellung und der Werkstatt an der Landwehr ein.

Erneut dabei war der mehrfach ausgezeichnete holländische Wochenmarkt aus Winterswijk, der auf der oberen Mittelstraße und auf der Erler Straße vor der Ludgeruskirche mit Fisch, Obst, Käse, Feinkost und Pflanzen lockte.

Auch einige Schermbecker Gruppen beteiligten sich am Sommerstraßenfest. An der unteren Schienebergstege zeigten einige Gruppen des Tanzclubs Grün-Weiß Schermbeck ihr tänzerisches Können. Der Männergesangverein „Eintracht“ lud an seinem Getränkestand vopr der Volksbank spontan Passanten zum Singen von Volksliedern ein.

In der Nähe der Volksbank präsentierte sich die Freiwillige Feuerwehr Schermbeck. Unter dem Motto „Werde Mitglied!“ informierten die Wehrleute über ihren ehrenamtlichen Dienst in einer der drei Löschzüge oder in der Jugendfeuerwehr.

Auch an die Kinder Schermbecks war gedacht. Der Nachwuchs konnte ein Karussell besteigen, auf Trampolins hüpfen oder mit dem Western-Express durch den Ortskern fahren.

Mehr von RP ONLINE