1. NRW
  2. Städte
  3. Wesel

Schermbeck: Dammer Majestäten besuchten diesmal die Schützen per Pkw

Damm : Schützen-Tänzchen auf offener Straße

Die Dammer Majestäten besuchten diesmal die Schützen per Pkw. Mit der mehrstündigen Rundfahrt über viele Stationen bewiesen alle Beteiligten, dass Brauchtum auch von einem Virus nicht so leicht ausgebremst werden kann.

Ganz so sang- und klanglos wollten sich die Dammer Schützen dem Coronavirus im 322. Jahr ihres Vereinsbestehens nicht geschlagen geben. Um möglichst viele Vereinsmitglieder an ihrer Fest-Alternative zu beteiligen, ohne gegen die Beschränkungen der Teilnehmerzahlen an öffentlichen Veranstaltungen zu verstoßen, kamen die Gäste am Sonntag nicht wie üblich zum Festplatz am Schützenhaus. Diesmal starteten das Königspaar Ingo Wengel/Anke Rohe und die beiden Hofpaare Gerd Pleines/Ulla Schulte und Dietmar Sadlo/Silke Terhart zu einer Rundreise durch ihr Königreich.

Vor dem Start beteiligten sie sich an einer Gedenkfeier zu Ehren der im Krieg gefallenen oder vermissten Schützen. In seiner Ansprache spannte Präsident Bernd Abel den Bogen zwischen den Toten, die das Kriegstreiben der Nationalsozialisten vor einem Menschenalter verursachte, und der Gegenwart, in der wieder radikale Gruppen das friedliche Miteinander von Menschen untergraben. Während Ludwig Uhlands und Friedrich Silchers Lied „Ich hatt’ einen Kameraden“ erklang, legte der Präsident mit dem Königspaar einen Kranz nieder. Etwa 30 Schützen standen im weiten Halbrund vor dem Ehrenmal, als die Nationalhymne erklang. Vorstand und Offiziere winkten dem Schützenthron zu, als dieser in drei offenen Pkw am Festplatz startete. „Corona hin, Corona her – wir machen noch ein Jahr mehr!“ verriet ein Schild an einem der Wagen die Bereitschaft der Majestäten, die Regentschaft zu verlängern.

Seine Fahrtroute hatte der Thron so festgelegt, dass alle neun „Listen“ (Schützenbereiche) Gelegenheit bekamen, eine kurze Zeit miteinander den Übergang vom ersten zum zweiten Regentschaftsjahr zu feiern. Zur Belohnung für die originellen Einfälle der Listen gab es von den Majestäten Drinks oder Süßigkeiten, die vorsichtshalber mit Keschern gereicht wurden. Bei Harald Coldewey (König des Jahres 2006) und seiner Frau Mechtild (Königin 1999) wurden die Fahrzeuge des Throns erstmals ausgebremst zu einem herzlichen Empfang.

Von dort ging’s ins Plattbruck, wo die zehnjährige Finja Markquarß dem Königspaar das Dammer Schützenwappen überreichte, das Bild eines Ochsen, dessen Maul ein Button mit der Aufschrift „Ohne Schützenfest ist alles doof“ bedeckte. Wie an allen anderen Stationen verabschiedete sich der Thron mit dem dreifachen Ruf „Schützenfest Damm“. Unweit des ehemaligen Dammer Bahnhofs warteten an der Alten Landstraße Heinz Neu und Theo Krul, zwei ehemalige Könige, auf den Thron. Sie stimmten mit ein, als alle gemeinsam Karl Göderz mit einem „Happy Birthday“ zum 68. Geburtstag gratulierten. Nach einem kurzen Stopp am Dammer Turnmuseum ging die Fahrt weiter durch das Gebiet der Liste 6 (Elsenberg und nördliche Rittstege). Glück­wünsche gab es für Albert Willich, der vor 40 Jahren mit Gundi Heikappell regierte. Mit einem Throntanz auf offener Straße dankten die amtierenden Majestäten für den freundlichen Empfang.

Den Weg zur nächsten Station am „Bermuda-Dreieck“ legte der Thron zu Fuß zurück. Dort hatten die Nachbarn sogar die Hecken und Bäume mit bunten Blumen und Girlanden geschmückt. Die zehnjährige Lyn Domeyer und ihre Freundin Lara Kamps überreichten dem Königspaar zwei Wappen, die Lyns Papa Sven geschnitzt hatte. Mit dem Marsch „Das Lieben bringt groß Freud’“ empfingen die Blasmusiker Klemens Hutmacher, Anke Hutmacher, Gertrude Knufmann und Michaela Abel am Dammer Weg den reisenden Thron, der an dieser Station auch Hans Terstegen, den König des Jahres 1961, kennenlernte. Mitglieder der Liste 2 (Heikant) standen auf Armin Schults Feld Spalier, als der Thron zu den Klängen des Marsches „Preußens Gloria“ vorfuhr.

Nach einem kurzen Stopp bei Detlef Domeyer am Brüner Weg erwarteten an der Malberger Straße Mitglieder der Listen 8 und 9 (oberer und unterer Malberg) die Majestäten, die an dieser Stelle auch Günter Heikappell, den dienstältesten König begrüßen konnten, der im Jahre 1958 mit Wilma Pannebäcker das Dammer Schützenvolk regierte.