Schembeck genießen und Sommerstraßenfest lockt Tausende Besucher

Schermbeck genießen und Sommerstraßenfest : „Schermbeck genießen“ lockt Tausende

Das 16. Gourmetfest mit Feuerwerk am Samstag war ein voller Erfolg. Das Sommerstraßenfest war Sonntag gut besucht.

Strahlender Sonnenschein am Freitag und auch am Sonntag, gutgelaunte Gäste, tolle Köche und ein schönes Ambiente: Besser hätte das 16. Gourmetfest „Schermbeck genießen“ kaum mehr ausfallen können. Nur der Regen am Samstag hat die Bilanz ein wenig getrübt.

Bereits am Freitagabend war das Fest im Umfeld des Rathauses und des Mühlenteiches sehr gut besucht, als kurz nach 20 Uhr Bürgermeister Mike Rexforth das Gourmetfest eröffnete und Moderator Dirk Szczepaniak in gewohnt professioneller Weise die teilnehmenden Köche interviewte. „Ich freue mich für die Familie Wirtz, denn es steckt sehr viel Arbeit dahinter“, dankte Rexforth dem Veranstalter Oliver Wirtz und dessen Familie.

Es hat sich in der Region längst herumgesprochen, dass namhafte Köche in Schermbeck Leckereien servieren Mehr als 50 verschiedene Gerichte wurden angeboten. Es gab Fisch und Fleisch, Bio-Gerichte, vegetarische Küche und Desserts. Einheitlich geformte weiße Pagodenzelte beheimateten die mobilen Küchen der teilnehmenden Restaurants. Mehr als 100 Köche und Servicekräfte waren um das Wohl der Gäste bemüht.

Am späten Samstagabend wurde den Besuchern ein Feuerwerk geboten. Obwohl es seit etwa 17 Uhr regnete, blieben die Gäste in den Pagodenzelten sitzen. Neu war diesmal eine „Lakeside Session“ am Mühlenteich. Hier startete am Samstag DJ Simon Blake – bekannt vom White Sands Festival, Summertime Festival und Sessions im Surfcafé auf Norderney – mit chilligen Klängen und groovigen Beats, bis die Lichter-Show begann. Um 23 Uhr gaben Bürgermeister Mike Rexforth und Volksbank-Vorstand Rainer Schwarz das Startsignal für den Feuerwerker René Osterhage vom „Westfälischen Feuerwerk“. Die Lichter-Show wurde von kaum enden wollenden „Ah“- und  „Oh“-Rufen begleitet. Der stimmungsvolle Abend klang erst lange nach Mitternacht aus.

„Die Leute haben sich auf das Fest gefreut und wollten einfach kommen“, erklärte Oliver Wirtz den großen Andrang trotz des Regens am Samstagnachmittag. Auch die Gastronomen waren zufrieden mit den Umsätzen.

Am Samstag und Sonntag wurde „Schermbeck genießen“ um das 31. Sommerstraßenfest der Werbegemeinschaft ergänzt. Das Fest entwickelte sich so, wie man es in den letzten Jahren nicht anders kannte. Während witterungsbedingt am Samstag die Standbeschicker mangelnde Besucherscharen bedauerten, knubbelten sich am Sonntag die Menschen auf Schermbecks Hauptgeschäftsstraße. Teilweise ging es im Pulk der vielen Besucher nur ganz langsam in Richtung obere Mittelstraße.

Mehr als 100 Händler boten an ihren Ständen beiderseits der Mittelstraße Waren an. Das reichte von Fleckenentfernern und Büchern, Taschen und geschnitzte Holztiere über Feinkost und Magnetschmuck bis hin zu Pflanzen.