SC 77 Loikum: Eine verdiente Vereinigung in Hamminkeln

SC 77 Loikum in Hamminkeln : Eine verdiente Vereinigung

Die Hamminkelner Verwaltung hat verdiente Bürger ausgezeichnet. Der erste Preis ging an einen Verein.

In der Dezember-Ratssitzung stehen traditionell die zu ehrenden Hamminkelner Bürger im Mittelpunkt. So war es auch am Donnerstag. Statt eines verdienten Bürgers oder einer Bürgerin gab es einen Verein, der als „verdiente Vereinigung“ bezeichnet wird – den SC 77 Loikum. Friedrich-Wilhelm Häfemeier, Vorstandsvorsitzender der Niederrheinischen Sparkasse RheinLippe, hielt die Laudatio.

Alle Jahre wieder ist es guter Brauch in der vorweihnachtlichen Sitzung, um außerordentliches Ehrenamt zu würdigen und dazu die besten jungen Starter in den Beruf und diesmal sogar eine Europameisterin auszuzeichnen. Außerdem überreichte Bürgermeister Bernd Romanski (SPD) an sechs Ehrenamtliche die Ehrenamtskarte des Landes NRW. Nispa-Chef Häfemeier, dessen Sparkasse verdiente Hamminkelner aus dem Zinserlös der zur 825-Jahr-Feier Hamminkelns eingerichteten Stiftung fördert, unterstrich die Leistungen des SC 77 Loikum, der kein klassischer Sportverein ist, sondern sich auch um die Pflege des Sport- und Freizeitplatzes in der Dorfmitte kümmert. Andere Vereine können den Platz ebenfalls nutzen. Bekannt ist etwa das Fahnenschwenken. Anne und Heinrich Nienhaus sowie Werner van der Linde nahmen die Auszeichnung entgegen.

Romanski richtete sein Lob an die besten Lehrlinge des Jahres und deren Ausbildungsbetriebe – und an eine Ausnahmesportlerin. „Ein Tag wie heute weckt Zuversicht. Es ist wunderbar zu sehen, wie sich junge Menschen ein berufliches Ziel gesetzt, ausdauernd darauf hingearbeitet und schließlich auch erreicht haben. Besonders erfreulich ist es dann, wenn sie dieses Ziel mit sehr guten Ergebnissen, als Prüfungsbeste oder sogar Landesbeste, erreicht haben“, sagte er. Daran hätten auch Betriebe, Ausbilder, Lehrer, Partner und Eltern großen Anteil. Marina Nißing aus Dingden war schon im vergangenen Jahr geehrt worden. Nach ihrer ausgezeichneten Prüfung als Verkäuferin hat sie sich nun zur Einzelhandelskauffrau mit Bestnote ausbilden lassen, IHK und Edeka Elskamp in Bocholt haben sie dafür schon gefeiert. Im Rat wurde ihre Leistung erneut hervorgehoben.

  • Badminton : BV Wesel RW steht vor Herbstmeisterschaft

Laura Steinkamp (Voerde) hat bei der Akademie Klausenhof in Dingden etwas Besonderes geschafft: Sie ist kammerbeste Hauswirtschafterin geworden. Prüfungsbester wurde auch Chris Schröder, den das Landhaus Ridder in Lankern zum Koch ausgebildet hat. „Es freut mich besonders, dass Sie in ihrem Ausbildungsbetrieb nun in einem unbefristeten Arbeitsverhältnis Ihre Fähigkeiten unter Beweis stellen können“, sagte der Bürgermeister. Alexander Neumann beendete seine Ausbildung als Maler und Lackierer bei der Firma Ingo Bülow in Hamminkeln als Prüfungsbester. Markus Pelzer hat seine Ausbildung als Zimmerer ebenfalls als Bester des Landes bestanden. Gestern zog er die thüringische Landeshauptstadt Erfurt vor, in der der Bundesleistungswettbewerb für Zimmerer anstand.

Dann wurde es sportlich. „Mit großem Stolz begrüße ich Fabienne Nitkowski. Es ist wirklich wunderbar, eine Europameisterin in den Reihen der Stadt Hamminkeln zu haben“, so Romanski. Sie startet für die Voltigier- und Reitgemeinschaft In den Auen. Als amtierende Deutsche-Vizemeisterin der U-18 Voltigierer startete sie in Ungarn und holte mit ihrem Pferd Dantéz und ihrer Loungenführerin Iris Schulten den Titel der Europameisterin.

Mehr von RP ONLINE