Kreis Wesel: Sanitär-Innung startet eine Verbraucherkampagne

Kreis Wesel: Sanitär-Innung startet eine Verbraucherkampagne

Die Innung des Sanitär-, Heizungs- und Klima-Handwerks (SHK) Kreis Wesel, mit 150 Mitgliedsbetrieben hat nun eine Verbraucherkampagne gestartet, um auf ihr Leistungsspektrum aufmerksam zu machen. Die Aktion wird zunächst auf einem Bus gestartet und später in den digitalen Medien fortgesetzt. Ankerpunkt ist das Informationsportal <a href="http://www.fachbetrieb-shk.de/kreis-wesel" target="_blank">www.fachbetrieb-shk.de/kreis-wesel</a> inklusive Innungsfachbetriebssuche und Experten-Know-how zu den Themen Bad, Wasser, Wärme und Raumklima. Es ist das Anliegen der SHK-Innung, das Handwerk beim Endkunden als qualifizierten Partner zu platzieren. Schließlich verlange ein neues Bad oder eine moderne Heizung eine intensive fachmännische Beratung und Planung. Erst durch eine gelungene Montage und den anschließenden Service werde das Vorhaben zur Erfolgsgeschichte für den Kunden. Im Werbegetöse von Baumärkten und Internet gehe das gelegentlich unter, sagt die Innung.

Die Innung des Sanitär-, Heizungs- und Klima-Handwerks (SHK) Kreis Wesel, mit 150 Mitgliedsbetrieben hat nun eine Verbraucherkampagne gestartet, um auf ihr Leistungsspektrum aufmerksam zu machen. Die Aktion wird zunächst auf einem Bus gestartet und später in den digitalen Medien fortgesetzt. Ankerpunkt ist das Informationsportal www.fachbetrieb-shk.de/kreis-wesel inklusive Innungsfachbetriebssuche und Experten-Know-how zu den Themen Bad, Wasser, Wärme und Raumklima. Es ist das Anliegen der SHK-Innung, das Handwerk beim Endkunden als qualifizierten Partner zu platzieren. Schließlich verlange ein neues Bad oder eine moderne Heizung eine intensive fachmännische Beratung und Planung. Erst durch eine gelungene Montage und den anschließenden Service werde das Vorhaben zur Erfolgsgeschichte für den Kunden. Im Werbegetöse von Baumärkten und Internet gehe das gelegentlich unter, sagt die Innung.

"Die Kampagne greift die heutige Lebenswirklichkeit der Verbraucher auf", erläutert Obermeister Norbert Borgmann aus Wesel. "Wir begrüßen es durchaus, dass sich die Verbraucher im Internet, in Fachzeitschriften und Ausstellungen vorinformieren und inspirieren lassen. Wenn es dann aber an die konkrete Planung, Beschaffung und Installation eines Bades, einer Heizungs- oder Lüftungsanlage geht, sollten sie in jedem Fall einen Innungsfachbetrieb einschalten. Darüber hinaus haben sie damit die umfangreiche Haftungs-, Gewährleistungs- und Wartungsproblematik gelöst und im Ergebnis meist noch Geld gespart."

(RP)