1. NRW
  2. Städte
  3. Wesel

Rotary-Club spendet Notebooks

Gute Tat in Wesel : Rotary-Club spendet Notebooks

Möglich wurde die Aktion durch Spenden von Spenden von Mitarbeitern und Kunden des Edeka-Marktes Komp im Weseler Stadtteil Lackhausen.

In der aktuellen Zeit großer Kontaktbeschränkungen haben sich Katrin und Sven Komp für das Evangelische Kinderheim in Wesel etwas Besonderes ausgedacht: Sie möchten für die Kinder des Kinderheims in Wesel dringend benötigte Brücken bauen für Distanzunterricht, Home-Schooling und um Kontakt zu Freunden und Familie zu halten. Gemeinsam mit dem Rotary Club Lippe-Issel wurde dies verwirklicht, indem 20 neuwertige Notebooks beschafft werden konnten.

Möglich wurde dies durch vorweihnachtliche Spenden der Kunden und Mitarbeiter des Edeka-Frischecenters Komp in Lackhausen, großzügig aufgestockt durch Sven und Katrin Komp.

Sven Komp: „Ich war mir mit meiner Frau und meinen Mitarbeitern schnell einig, dass wir uns in diesem Jahr angesichts der besonderen Situation noch mehr vor Ort engagieren sollten. Da kam uns das Projekt meines Rotary-Clubs höchst gelegen, Computer zu verschenken, die Kommunikationslücken in diesen Krisenzeiten füllen. Und was liegt da näher als an Wesels Kinder zu denken?“

Durch die Laptop-Spende steigt die Zahl gespendeter Computer beim Rotary Club Lippe-Issel auf 130.

Was mit einer Idee und kleineren Spenden zu Anfang des ersten Lockdowns begann, hat sich zu einem veritablen Hilfsprojekt des Rotary-Clubs Lippe-Issel entwickelt: Der Club hat in den letzten acht Monaten im Kreis Borken und Wesel 130 PCs, Laptops und Tablets an die Menschen verschenkt, die besonders unter den Kontaktbeschränkungen leiden: Kinder und alte Menschen.

„Mit unserem Projekt ,Rotary verbindet’ wollen wir Menschen aus unserer Nachbarschaft, wie jetzt den Kindern aus dem Kinderheim in Wesel, helfen, um im Corona-Lockdown weiter Kontakt zu Familie, Freunden und Schule zu halten. So statten wir neuwertige Computer mit geeigneter Kommunikationssoftware aus und verschenken diese an Jugend- und Seniorenheime, Schulen und Jugendeinrichtungen. Und dank unseres ehrenamtlichen Einsatzes und der einmaligen Bezugsquellen in unserem Rotary-Club geht dies besonders schnell und günstig“, sagt Meinolf Nöthe, der mit Tim Heymann und Jan Ridder dieses Projekt im Rotary-Club Lippe-Issel gestartet hat.

Auch Ingo Bülow, aktueller Präsident des Clubs, ist von dem Projekt begeistert: „So einfach kann Hilfe in Krisenzeiten sein. Hier kommen Spenden mit der Hilfe unserer Mitglieder punktgenau an. Über die Größe, die unser Projekt angenommen hat, sind wir selbst erstaunt und überglücklich! Mit einem Volumen von mittlerweile 130 verschenkter PCs hatten wir anfangs des Projekts überhaupt nicht gerechnet.“ Bülow dankt bei dieser Gelegenheit allen Spendern und Helfern.

(RP)