1. NRW
  2. Städte
  3. Wesel

Rotary-Club Lippe-Issel feiert zehnjährigen Einsatz für soziale Projekte

Hamminkeln/Schermbeck : 49 Mitglieder mit großem Engagement

Der Rotary-Club Lippe-Issel feierte am Voshövel sein zehnjähriges Bestehen.

Festtagsstimmung herrschte am Samstagabend im Saal des Landhotels Voshövel:  Die Mitglieder des Rotary Clubs Lippe-Issel feierten mit ihren Partnern das zehnjährige Bestehen. In ihrer Festrede dankte Präsidentin Xenia van Clewe im Beisein des amtierenden Governors Ralf Esser allen bisherigen Vorständen, „die alle mit vollem Einsatz neben ihren Berufen die Ämter bekleidet haben“.

Den Rückblick auf die Zeit der Gründung des Clubs überließ van Clewe dem Gründungspräsidenten Hermann Burbaum.  Am 15. Oktober 2007 wurde der zum RC Wesel-Dinslaken gehörende Rotarier Prof. Klaus Haerten gebeten, im „weißen Fleck“ beiderseits der niederrheinisch-westfälischen Grenze  nach geeigneten Mitgliedern Ausschau zu halten. Ein Jahr war Haerten unterwegs, um Mitglieder aus den unterschiedlichsten Berufsgruppen in den Kommunen Wesel, Hamminkeln, Schermbeck, Raesfeld und Hünxe zu gewinnen.  Da diese auch zur Leader-Region Lippe-Issel-Niederrhein gehören, war der Clubname schnell gefunden.

     Die offizielle Gründung erfolgte am 31. Dezember 2008. Während der Charter-Feier am 10. April 2009  stellte Haerten das Vorstandsteam um Gründungspräsident Hermann Burbaum aus Raesfeld vor. Burbaum war Vorstandssprecher der Volksbank Raesfeld. Vizepräsident war der Hamminkelner Rechtsanwalt Lothar Venn. Zum ersten Team gehörten der Hünxer Werbeagent Christian Reichelt als Sekretär, der Raesfelder Rechtsanwalt Klaus Friedrich als Schatzmeister und die Club-Meisterin Antonia Wesche, die als Exportmanagerin bei Stender in Schermbeck beschäftigt war.

   Im Gründungsjahr hatte der Club 40 Mitglieder, heute sind es 49. „Rotary ist für uns alle ein wichtiger Teil in unserem Leben geworden“, stellte Xenia van Clewe fest und verwies auf zahlreiche Projekte im zurückliegenden Jahrzehnt. Mit seinen sozialen Projekten vor Ort und bei überregionalen Beteiligungen sei der RC Lippe-Issel im Netzwerk von Rotary International, angekommen, bescheinigte Haerten.

    Zum Jahresprogramm gehörten von Beginn an regelmäßige Vorträge, Kaminabende, gesellige Veranstaltungen und Betriebsbesichtigungen. Später kam das Gänseessen hinzu. Der erste Ausflug führte 2011 nach Trier, die letzte Clubreise 2018 nach Barcelona. 2014 nahmen RC-Mitglieder erstmals an einem Drachenbootrennen teil. 2017 wurden Plaudermeetings eingeführt, bei denen ein Impulsthema zur Diskussion anregte.

  Zum ersten sozialen Einsatz wurde das Gesundheitsprojekt „Rick und Rack“ für Kinder bis zum zweiten Schuljahr. Die Unterstützung der Aktion „Polio Plus“ und weitere Aktivitäten zählten zu den ersten Gehversuchen in der Welt der Hilfe. 2011 begann die Aktion „Helden unter uns“. In diesem Forum wurden Personen gehrt, die Besonderes für ihre Mitmenschen geleistet hatten.

   Nach der Flutkatastrophe auf den Philippinen 2013 sammelte der RC spontan Spenden. Sammlungen wurden auch in den Jahren danach zugunsten verschiedener Organisationen durchgeführt. Über den Förderverein wurde die Flüchtlingshilfe Hamminkeln unterstützt. Mehrfach fand die Aktion „Hetkamp kocht“ statt. Alle Einnahmen werden jeweils gespendet. Finanzielle Unterstützung bekam auch mehrfach das Hamminkelner Musik-Projekt „Klassik im Baumarkt“. 45 Gruppen haben seit der Gründung insgesamt mehr als 250.000 Euro bekommen. Das reichte von A für Ambulante Palliativpflege über H für Heimatverein Dingden bis Z für Zahnstation St. Martin’s Hospital in Ghana. Die Spenden des Samstags erhält die Weseler Stiftung Kreatkiv.