1. NRW
  2. Städte
  3. Wesel

Rotarier organisieren Jugendaustausch für Schülerin aus Dingden

Drei bis sechs Monate in Sao Paulo : Rotarier organisieren Jugendaustausch

Ann-Theres Hielscher aus Dingden geht nach Brasilien, Malu aus Brasilia kommt nach Hamminkeln: Der Rotary-Club Lippe-Issel etabliert sein Austauschprogramm und hofft auf weitere Teilnehmer.

Ann-Theres Hielscher ist sportlich und weltoffen. Die 16-Jährige aus Dingden besucht die zehnte Jahrgangsstufe der Gesamtschule Hamminkeln und hat Spaß am Lernen. Sie wollte immer schon ferne Länder sehen und die Menschen dort erleben. Und sie ist Fußballerin, spielt bei den Mädels von Grün-Weiß Lankern in der Abwehr. So gesehen ist ihr nächstes Ziel optimal. Ann-Theres geht Ende Juli im Rahmen eines internationalen Schüleraustausches nach Brasilien, in dieses fußballverrückte Land mit seinen Ballzauberern. Damit nimmt sie an einem Angebot der Rotarierer teil, die ein entsprechendes Programm organisieren. Vermittelt hat das Peter van Nahmen aus Hamminkeln, seines Zeichens Jugenddienstbeauftragter des Rotary-Clubs Lippe-Issel.

Er ist froh, dass er in der Stadt eine mutige Teilnehmerin gefunden hat, und hofft auf Nachahmer. Zuvor hatte Peter van Nahmen in Absprache mit der Stadt und Gesamt­schulleiterin Anette Schmücker das Austauschprogramm, übrigens eines von vielen Angeboten der Rotarierer für junge Leute, vorgestellt. Er fand, dass es der Schule im Aufbau der Oberstufe gut ansteht, internationale Begegnungen zu ermöglichen. Ann-Theres war sofort angetan, sie hatte zu Hause schon ein gewisses Interesse an Südamerika entwickelt, denn ihr Bruder war schon dort.

  • Peter van Nahmen sitzt in einer
    Hamminkelner Unternehmen : Wie van Nahmen zur Marke wurde
  • Die beiden Auszubildenden Joshua Gallus und
    Hamminkeln : „Super Job“: Steinmeier lobt Azubis von van Nahmen
  • Lena Farooq (44) war früher häufig
    Die „Karawane“ steht nicht mehr leer : Neues orientalisches Restaurant „Fago“ eröffnet mitten in Lohberg

Es gab Gespräche mit den Eltern, schließlich muss man eine 16-Jährige auch loslassen können für einen mehrmonatigen Aufenthalt im Ausland. „Ann-Theres hat sich eigenständig gekümmert um Informationen, Papiere und Vorbereitungen. Da war schon ein gewisses Feuer zu spüren“, lobt Peter van Nahmen. Sie nahm auch teil an Vorbereitungscamps, bei denen viele aktuelle und frühere Austauschschüler dabei waren.

Das Programm beruht auf Gegenseitigkeit. Während Ann-Theres zu einer Familie in die Nähe von Sao Paulo zieht, kommt Malu aus der Hauptstadt Brasilia auf Vermittlung eines brasilianischen Rotary-Clubs nach Hamminkeln. Dort wird sie zehneinhalb Monate in drei Familien verbringen und sicher nicht nur das Landleben am Niederrhein kennenlernen. „Wir Rotarierer haben eine sehr enge Kooperation mit Südamerika“, erzählt Peter van Nahmen.

Viel erleben will auch Ann-Theres, auch wenn sich ihr Aufenthalt eher auf drei bis sechs Monate beschränken wird. Grund sind die Termine für erforderliche Schulabschlüsse in Hamminkeln. Da möchte die junge Dingdenerin zeitlich nicht zurückgeworfen werden. Doch wer weiß, vielleicht macht ihr die Auslandserfahrung in dem riesigen und vielseitigen Land Lust auf mehr. Die Art des Familienlebens ist eine andere als in Deutschland, das Temperament ebenfalls.

„Ich möchte auch reisen in Brasilien, mir viel ansehen, auch Naturreservate erleben. Ich möchte alles mitnehmen, was geht“, sagt die 16-Jährige. Sie sei schon sehr aufgeregt. Aufgeregt, aber auch ein bisschen neidisch sind ihre Freundinnen. „Sie haben aber auch Respekt davor, dass ich das mache“, sagt Ann-Theres. Sie wird sicher ausgiebig mitteilen, wie es ihr ergeht. Eine Instagramseite oder ein Brasilien-Blog, die sozialen Medien lassen Brasilien und den Niederrhein zusammenrücken.

Jetzt aber ist erst das Portugiesischlernen angesagt. Eine App macht’s Ann-Theres einfacher, auch mal zwischendurch Vokabeln zu pauken.