1. NRW
  2. Städte
  3. Wesel

Rockschule Hamminkeln: Marco Launert schafft neues Pop-Projekt zum Klima

Idee stammt von Marco Launert : Ein neues Pop-Projekt entdeckt die Klimakrise

Marco Launert von der Rockschule Hamminkeln hat ein Kultur-Bündnis geschmiedet, das sich aktuelle Themen vornimmt. Das Großprojekt für Kinder und Jugendliche startet jetzt. Highlight und Abschluss ist eine Show.

Der Inhaber der Rockschule, Marco Launert, ist ein umtriebiger Musiker und Organisator. Er entwickelt Jahr für Jahr neue Projekte, sucht dafür (Förder-)Geldgeber und ist damit regelmäßig erfolgreich. Nun verkündet er den Start eines neuen Vorhabens: „Für das erste Vierteljahr 2022 wurde jetzt ein weiteres Großprojekt bewilligt.“ Pop2Go Klima-Show lautet der zukunftsträchtige Titel des Projektes, das über die Musik Inhalte zum Thema Klima und Klimaschutz bei vier Einzelprojekten behandelt. Es mündet in einer großen Klima-Show im Emmericher Stadttheater. Am Montag startet die Aktion.

Auch das Netzwerk, das der Hamminkelner gesponnen hat, ermöglicht das Projekt. Denn seit 2018 besteht das von Launert initiierte Bündnis aus den Vereinen Diesdas (Bocholt) und Kultur-Künste-Kontakte (Emmerich) sowie dem Vogelhaus (Bocholt) und seiner Rockschule mit Sitz in Hamminkeln. Dieser Zusammenschluss bildet die Basis für eine Vielzahl von Musikprojekten am Niederrhein, die über das Praxismodul Pop to go bereits über tausend Kinder und Jugendliche erreichte und förderte. Pop to go ist in der Selbstbeschreibung des Bundesverbands Popularmusik (BVPop e.V.) ein Programm, das „bei der ständigen Begleitung durch Popularmusik mitten im Leben eines jeden ansetzt“.

  • Krefeds Beigeordneter Markus Schön bei der
    Diskussion des Jahres : Der Surfpark – Großprojekt zwischen Begeisterung und Ablehnung
  • Die geplante Klimaschutzsiedlung in Dierath will
    Interview mit Wolfgang Müller-Breuer und Jürgen Langenbucher : „Echtes Vorzeigeobjekt in Sachen Klimaschutz“
  • Die Co-Vorsitzende der Grünen im Bundestag
    Grünen-Fraktionschefin Britta Haßelmann : „Unser Rollenwechsel in die Regierung war überfällig“

„Im Zentrum der Projekte steht die Popmusik als Medium, das sowohl musikalische als auch Social Skills, also soziale Fähigkeiten, und gesellschaftliche Werte überträgt“, erklärt Launert dazu. Ein sehr wichtiges Mittel zur Realisierung sind Fördergelder. Der Inhaber der Rockschule legte deshalb bei der Antragstellung für Maßnahmen des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten Moduls größten Wert auf innovative und nachhaltige Musikprojekte. Die Inhalte reichen von Songwriting, Tonstudio und Liveperformance über Straßenmusik, Musikvideos bis hin zur Verbindung von Streetdance und Livemusik.

Nun geht es um besagte Pop2Go Klima-Show. Launert findet den „zukunftsträchtigen Titel“ gut und erläutert, dass über die Musik Inhalte zum Thema Klima und Klimaschutz in vier Einzelprojekten behandelt werden, die abschließend in der großen Klima-Show enden. „Hamminkeln spielt eine zentrale Rolle, gleich drei Angebote finden im Kulturbahnhof Niederrhein statt“, freut sich Launert. Im Gebäude an der Güterstraße hat er bekanntlich seit langem seinen Standort.

Am Montag, 3. Januar, startet das Songwriting- und Tonstudiocamp „Songs für das Klima“, das sich von Montag bis Samstag täglich von 10 bis 18 Uhr selbst komponierten und getexteten Songs widmet, die den Klima-Themenkomplex behandeln. Weitere Angebote im Rahmen der Klima-Show sind die Gründung mehrerer Bands, die Songs zum Thema Klima einproben und bei der großen Abschluss-Show im März präsentieren dürfen. In Emmerich findet zudem ab Donnerstag, 13. Januar, wöchentlich das Angebot „Das Klima Drama“ statt, bei dem ein Rocktheaterstück erarbeitet wird, das beim Abschluss-Event im März alle Stränge vereint.

Die Bands proben ab Dienstag, 11. Januar, und Mittwoch, 12. Januar, jeweils zehn Wochen lang von 16 bis 20 Uhr. Bandcoaches sind Marco Launert und Marie Schmalz. Dozenten sind ebenfalls Launert sowie der Tonstudiobetreiber und Produzent Marc Sokal aus Wuppertal, der regelmäßig mit Bands wie Tokio Hotel, Gotthard, Helloween, Revolverheld und Nena als Drumtech auf Tour ist. Die Dozenten installieren das mobile Tonstudio von Sokal im Kulturbahnhof. Teilnehmen dürfen Kinder und Jugendliche im Alter von 8 bis 18 Jahren. Vorkenntnisse sind nicht zwingend notwendig. Interesse an Musik und dem Musik machen, am Singen und Texte schreiben sind gute Voraussetzungen.

Anmeldung sind möglich per E-Mail an info@rockschule.de oder Whatsapp-Nachricht an Tel. 0178 2378663.