Rheingas modernisiert Tanklager in Wesel

Versorgung für den Niederrhein : Rheingas modernisiert Tanklager

Das Unternehmen Propan Rheingas modernisiert seit Anfang April sein Tanklager in Wesel. Dabei werden die beiden Groß-Tanks von zusammen 170 Tonnen Lagerkapazität auf den neuesten technischen Standard gebracht.

Gleichzeitig wird die Lagermenge von Flaschengas von 20 auf 70 Tonnen erhöht. Ziel der Maßnahme ist die Versorgungssicherheit und Flexibilität der Energieversorgung am Niederrhein.

Wie wichtig das Tanklager für die Region ist, zeigt sich seit den 80er Jahren: So ist das Tanklager Ausgangspunkt für die Tankstellenversorgung und die flexible und zeitnahe Belieferung der Landwirtschaft mit Flüssiggas. „Flüssiggas ist unverzichtbar für eine verlässliche Energieversorgung im ländlichen Raum“, betont Rheingas-Geschäftsführer Uwe Thomsen. „Der Energieträger Flüssiggas ist effizient, umweltschonend und vielfältig einsetzbar und kann problemlos auch in Landschafts- oder Wasserschutzgebieten angewendet werden.“ Somit sei Flüssiggas als Heizenergie, als Energieträger im Gewerbe oder in der Landwirtschaft, als Kraftstoff in Autos und Booten sowie als praktisches Flaschengas für den Freizeiteinsatz gleichermaßen einsetzbar.

Im Rahmen der Modernisierung und Erweiterung des Tanklagers bringt die Rheingas außerdem die Sicherheits- und Brandschutzanforderungen auf den neuesten Stand. Hierzu zählt unter anderem eine neue Mess-, Steuerungs- und Regeltechnik.

Damit die Flaschenabfüllung auch während der Umbauzeiten weiterhin gewährleistet ist, errichtete die Rheingas eine Übergangsversorgung mittels eines oberirdischen 2,9-Tonnen-Flüssiggasbehälters.

Insgesamt betreibt Propan Rheingas bundesweit neun Tanklager mit mehr als 2000 Tonnen Lagerkapazität in Eigenregie und vier weitere Lager in Kooperation mit anderen Flüssiggasversorgern.

(RP)
Mehr von RP ONLINE