Wesel: Rheinbrücke wird angestrahlt

Wesel: Rheinbrücke wird angestrahlt

Am Mittwoch beginnen die Arbeiten für die Illumination der neuen Weseler Rheinbrücke. Dazu muss in Richtung Wesel die Einbiegespur für zwei Wochen verkürzt werden. Altana AG übernimmt die Kosten in Höhe von 210 000 Euro.

Mehrere Monate hat es gedauert, bis der Weseler Spezialchemiekonzern Altana mit Sitz an der Abelstraße alle notwendigen Genehmigungen und Unterlagen beisammenhatte. Gestern konnte Altana-Kommunikationschef Achim Struchholz freudestrahlend verkünden: "Alles ist jetzt unter Dach und Fach. Die Arbeiten zur Illumination der neuen Weseler Rheinbrücke können beginnen."

Spielt das Wetter mit, wird der Brückenschlag über den Rhein noch in diesem Jahr nachts in den Altana-Farben Blau und Cyan erstrahlen und damit zum neuen, weithin sichtbaren Wahrzeichen für Wesel und die Region werden — für mindestens 30 Jahre. So jedenfalls ist es in einem Vertrag zwischen Stadt und Altana festgelegt.

Insgesamt 80 Scheinwerfer der neuesten Generation müssen dazu installiert werden. Damit die Arbeiten reibungslos vonstattengehen können, wird ab heute 10 Uhr die Einbiegespur in Richtung Wesel für zwei Wochen deutlich verkürzt, teilte die Stadt gestern mit. Nur so könne die Sicherheit der Arbeiter auf der Brücke gewährleistet werden. Lediglich die Montage der Pylon-Beleuchtung stromaufwärts wird sich etwas verzögern, da erst die alte Brücke komplett demontiert sein muss.

1000 Euro Stromkosten im Monat

  • Wesel : "Leuchtturm" für Wesel

Die Kosten für die Planung und Gestaltung der Brückenbeleuchtung betragen einmalig 210 000 Euro. Die Stadt übernimmt die monatlichen Strom- und Betriebskosten in Höhe von 1000 Euro.

Konzipiert hat die Beleuchtung das Kölner Büro Lichtplan, Robin Uber. 80 Hochleistungsstrahler und Flächenfluter werden die Brücke künftig jeweils von Sonnenuntergang bis Sonnenaufgang in eine weithin sichtbare nächtliche Landmarke verwandeln. Autofahrer und Radler werden beim Passieren der Brücke durch den Pylon gleichsam wie durch ein erleuchtetes "Eingangstor" auf die andere Seite gelangen.

"Mein interessantester Auftrag", hatte Robin Uber bei der Vorstellung des Projektes im Februar gesagt. Der Lichtplaner hat schon Brückenschläge in Köln und Mannheim beleuchtet. Pfeiler und Unterfläche der Fahrbahn in Wesel werden gelblich-weiß angestrahlt, in der Höhe geht es farblich weiter — blaues Licht zu den Landseiten des Pylons, Cyan an den wasserseitigen Flanken. Eine Lösung, die auch den Verkehrsregeln und -zeichen der Wasserschifffahrt genüge tut, wo Blau eine Signalfarbe darstellt und daher hier nur landseitig eingesetzt wird.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Die Rheinbrücke wird in zwei Hälften geschnitten

(RP)