Wesel: Rhein und Lippe im Schlauchboot

Wesel: Rhein und Lippe im Schlauchboot

Der Weseler Verkehrsverein stellte jetzt eine neue Freizeitaktivität vor.

Auf der Jahreshauptversammlung des Weseler Verkehrsvereins im Kaiserhof wurde ein mögliches neues "Verkehrsmittel" vorgestellt. Jürgen Ahlmer von Funboat Touristik nahm einige Mitarbeiter von Wesel-Marketing mit auf eine Schlauchboottour durch das Naturschutzgebiet der Lippe über den Rhein bis zum Sprotthafen.

Wesel-Marketing-Geschäftsführer und zugleich auch des Weseler Verkehrsvereins, Thomas Brocker, ist begeistert: "Es war wunderschön. Man hatte einen Blickwinkel, den man sonst nicht hat, zum Beispiel auf die Rheinbrücke." Außerdem, betonte er, fühlte er sich "sehr sicher". Das lag nicht zuletzt an den Schlauchbooten, die früher vom Militär genutzt wurden. Jürgen Ahlmer erläuterte: "Die Boote sind sehr widerstandsfähig und können nicht umkippen - anders als Kanus. Zudem betreuen wir immer mindestens zu zweit die Touren und sind ausgebildete DLRG-Rettungsschwimmer."

  • Hochwasser : Rhein und Lippe gehen in die Breite

Seit 15 Jahren bietet Ahlmer mit Funboat Touristik Touren auf der Lippe an, allerdings eher im oberen Bereich zwischen Schermbeck und Hünxe. Er erzählte: "Es gab schon lange die Idee, das auf den unteren Bereich der Lippe und den Rhein auszuweiten, wir waren uns aber immer unsicher, ob wir das Naturschutzgebiet passieren dürfen." Laut Unterer Landschaftsbehörde sei dies kein Problem, solange niemand aussteigt - und das ist auch nicht geplant. Pausen kann man aber natürlich trotzdem während der Touren machen und diese sogar mit einem Mittagessen, zum Beispiel an der Rheinpromenade, verbinden. Der Vorstand des Verkehrsvereins ist sich einig: So etwas gibt es nicht überall, und es wäre eine gute Gelegenheit, auch mit Hotels und Gastronomie zu kooperieren. Zudem würde es auch eine ideale Grundlage für Betriebsfeiern oder Tagungen bilden - und den Weseler Bürgern eine ganz neue Perspektive auf ihre Wasserwege eröffnen. Die Boote sind in verschiedenen Größen vorhanden und können bis zu 22 Personen Platz bieten, die Touren können individuell gebucht werden - sogar mit Verpflegung und Transfer, falls gewünscht. Von Krudenburg bis Bislich ist alles möglich.

Doch auch abseits dieser Aktivität wird 2018 einiges geboten. Neben der Veranstaltung "KulturGenussKultur" vom 7. bis 9. September rund ums Berliner Tor, bei der Street Food, lokale Getränke und ein Kulturprogramm kombiniert werden, soll es vom 24. bis 26. August erstmals ein Fest rund um den Auesee geben. Höhepunkt des Jahres ist der 777. Stadtgeburtstag, der vom 29. Juni bis 1. Juli gefeiert wird - mit Festakt, Pink Shoe Day, WM-Menschenkicker und einem Auftritt von Eselordenträger Guildo Horn.

(MH)