Wesel: Rettungssanitäter bekam nach Streit zufällig Reizgas ab

Wesel : Rettungssanitäter bekam nach Streit zufällig Reizgas ab

Je schneller der Rettungsdienst am Einsatzort ist, um so besser ist es für alle, die Hilfe benötigen. Gestern allerdings kehrte sich diese simple Tatsache unglücklicherweise um.

Ein 28-jähriger Angehöriger eines Rettungsdienstes bekam in einem Haus an der Augustastraße in Wesel zufällig Reizgas ab und musste dann selbst vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht werden. Dies teilte die Polizei gestern Abend mit.

Hintergrund war eine Eskalation. Gegen 11.30 Uhr war es im Treppenhaus eines Mehrfamilienhauses nach zunächst verbalen Streitigkeiten zu einer handfesten Auseinandersetzung zwischen drei Männern gekommen. Dabei schlugen und traten ein 23-jähriger Mann aus Rheinberg sowie ein bisher unbekannter Komplize auf einen 24-jährigen Mann aus Wesel ein. Außerdem wurde der 24-Jährige mit besagtem Reizgas besprüht. Anschließend flüchteten die beiden Angreifer.

Als der Rettungsdienst flott anrückte, hatte sich das Reizgas in dem Gebäude noch nicht vollständig verflüchtigt. Der 28-jährige Sanitäter atmete etwas davon ein und wurde wegen der Beschwerden sicherheitshalber in eine Klinik gebracht. Das Treppenhaus musste von der Weseler Feuerwehr professionell durchgelüftet werden. Die polizeilichen Ermittlungen dauern an.

(fws)
Mehr von RP ONLINE