1. NRW
  2. Städte
  3. Wesel

Wesel: Restaurant auf Grav-Insel öffnet heute neu

Wesel : Restaurant auf Grav-Insel öffnet heute neu

Mit frischer Küche, gemütlichem Ambiente, gelegentlichen Partys und Public Viewing zur WM wollen die Eheleute Saathoff (Ex-Paradise Planet, Voerde) die "Inselstube" in Flüren zu einem beliebten Ausflugsziel machen.

Wenn Silke Saathoff morgens aus dem Fenster des neuen Inselrestaurants (Ex-Deichhaus) auf der Flürener Grav-Insel blickt, bekommt sie direkt gute Laune. "Man schaut auf den Campingplatz und ist auch ganz nah am Rhein. Das alles hebt einfach die Stimmung." Auch ihrem Mann Horst, Herrscher über Tiegel und Töpfe, geht's so richtig gut. Denn nach mehrwöchiger Umbauphase freut sich der Küchenchef, dass heute um 16 Uhr mit der offiziellen Eröffnung des Inselrestaurants für die Familie ein neuer Lebensabschnitt beginnt.

"Wir möchten von nun an mit gutbürgerlicher und internationaler Küche sowie Kaffee und Landfrauen-Kuchen nicht nur die Camper, sondern auch möglichst viele Radfahrer, Spaziergänger und Ausflügler aus der Region überzeugen", sagt Silke Saathoff. Der eine oder andere kennt die Eheleute Saathoff als Betreiber der vor einem Jahr geschlossenen Voerder Disco Paradise Planet. Der einstige Tanztempel an der B 8 sowie das angrenzende Hotel sollen demnächst verkauft werden. "Wir führen nach wie vor intensive Gespräche mit einem Interessenten", sagt Horst Saathoff. Dessen Eltern waren vor genau 46 Jahren aus Gladbeck nach Voerde gekommen und hatten aus einer ehemaligen Fernfahrerkneipe ein Hotel mit angeschlossenem Tanzcafé gemacht. Ein Partyservice kam später dazu.

  • Die Voerder Künstlerin Martina Reimann nutzt
    Projektförderung Voerder Art 2021 : Stadt Voerde unterstützt Künstler mit 3000 Euro
  • Rauf aufs Rad und mitmachen: Gezählt
    Jetzt anmelden : Beim Stadtradeln Kilometer sammeln: Voerde macht mit
  • Die Pläne zum Neubau einer Rettungswache
    Kreis Wesel und Rotes Kreuz : In Voerde entstehen eine neue Rettungswache und ein DRK-Zentrum

Doch zurück zur Grav-Insel. Passend zum dortigen Edeka-Markt "Inselshop" haben die neuen Pächter ihr Restaurant einfach "Inselrestaurant" getauft. Das Restaurant ist Teil der "Inselstube", zu der die "Inselpizzeria", der "Inselimbiss" und die "Inseleisdiele" gehören. "Wenn wir zu Ostern oder kurz davor alle gastronomischen Angebote inklusive Partyservice eröffnet haben, werden wir rund 25 Voll- und Teilzeitkräfte beschäftigen", sagt der Küchenchef, der noch nach geeigneten Mitarbeitern Ausschau hält. Zum Start besteht das Inselrestaurant-Team aus dem Pächterehepaar, Silke Saathoffs Bruder Jörg Buers und vier Aushilfen.

Nicht nur mit täglich frisch zubereiteten Speisen, die in gemütlicher Atmosphäre serviert werden, wollen die Neu-Weseler punkten. Mehrmals im Jahr laden sie zu Großveranstaltungen ein. Beispielsweise zu Partys an Altweiber und Halloween, zum Oktoberfest im September und zum Public Viewing während der Fußball-WM.

Dass Silke und Horst Saathoff mit ihrem gastronomischen Konzept dauerhaft Erfolg haben, davon ist auch Grav-Insel-Chef Frank Seibt überzeugt. "Der Campingplatz, unsere Wohnwagen-Vertriebsgesellschaft und die Inselstube bilden ein tolles Gespann."

www.inselstube.de

(RP)