Rat macht Weg frei für Ansiedlung im Rhein-Lippe-Hafen

Weseler Politik : Rat macht Weg frei für Ansiedlung im Rhein-Lippe-Hafen

Gegen die Stimmen der Grünen und der Linken hat der Rat am Dienstag mehrheitlich entschieden, den Bebauungsplan im Bereich des Rhein-Lippe-Hafens zu verändern. Damit ist der Weg frei für die Ansiedlung von weiteren Firmen am Rande der Lippemündung.

Wie schon im Umweltausschuss, so gab es auch im Rat Streit nach der Stellungnahme der Grünen. Deren Sprecher Ulrich Gorris erklärte, dass der Hafen nicht geschädigt werde, wenn man die fünf Hektar große Fläche, um die es geht, der Natur überlasse. Dafür erntete er Hohn und Spott von SPD und CDU. SPD-Fraktionschef Ludger Hovest forderte ihn auf, nicht mehr die Unwahrheit zu sagen: „Uli, das ist kein Naturschutzgebiet.“ Das Gelände sei immer als Hafengebiet vorgesehen gewesen. Dort werde für drei Millionen Euro eine Kaimauer mit Landesgeld gebaut. „Wir brauchen die Arbeitsplätze“, so Hovest.

Der CDU-Fraktionsvorsitzende Jürgen Linz äußerte sich ähnlich. Zehn Jahre lang habe man darüber diskutiert, dass Waren nicht auf die Straße, sondern aufs Wasser gehören. „Die Kaimauer ist längst beschlossen. Und plötzlich entdecken die Grünen, dass es da ein schützenswertes Gebiet gibt. Das ist doch alles Populismus“, wetterte Linz.

(kwn)
Mehr von RP ONLINE