Hamminkeln/Schermbeck: Radwandertag mit kulinarischer Note

Hamminkeln/Schermbeck : Radwandertag mit kulinarischer Note

Dieses Jahr zählen Hamminkeln und Schermbeck zu den 64 Städten und Gemeinden, die bei der von "Niederrhein Tourismus" organisierten Großveranstaltung am Sonntag, 1. Juli, in die Pedale treten.

Der Niederrheinische Radwandertag hat sich zum größten Radevent seiner Art in Deutschland gemausert. Er ist ein guter Werbeträger auch für den Radtourismus, insbesondere in Kommunen, die attraktive Routen zu bieten haben. Deshalb ist Hamminkeln nach längerer Pause im vergangenen Jahr wieder eingestiegen in den bei Radlern beliebten Veranstaltungstag.

Dieses Jahr zählen Hamminkeln und Schermbeck zu den 64 Städten und Gemeinden, die bei der von Niederrhein Tourismus organisierten Großveranstaltung in die Pedale treten und bei den Strecken teils kooperieren. Und weil der Tag ein Motto braucht, bricht man am Sonntag, 1. Juli, zur "Kulinarischen Radtour" auf.

Viele lokale Gastronomiebetriebe machen mit, bieten schmackhafte Pausen, teils mit Gratisgaben, an und geben Tourenstempel, mit denen man an der neuen großen Tombola teilnehmen kann.

Wer gewinnen will, muss bis 17 Uhr die Stempelkarte an einem der Startorte abgegeben haben. Viele sind aber viel früher mit der Fiets unterwegs und vom Start weg dabei. Start und Ziel für Hamminkeln ist beim Sportverein Brünen an der Bergstraße 37. Bürgermeister Bernd Romanski, der gerne auch mit dem E-Bike zur Arbeit ins Rathaus fährt, hat um 10 Uhr bei der Eröffnung ein Heimspiel. Er wird sich auf Route 41 abstrampeln, die über Dingden, Marienthal Dämmerwald bis zum Start-Ziel-Punkt am Rathaus in Schermbeck führt. Wer mag, kann nach Brünen zurückradeln über das Otto-Pankok-Museum in Drevenack. Durchaus ambitionierte 63 Kilometer misst die komplette Strecke. Diese ist ausgeschildert oder mit Pfeilen auf den Straßen versehen.

Route 42 ist eine Hamminkeln-Reeser-Koproduktion. Start und Ziel sind in Brünen beziehungsweise am Marktplatz in Rees. Der Rundkurs auf attraktiver, oft grüner Strecke hat 63,1 Kilometer und ist wie die anderen Kurse auch auf Karten verzeichnet, die an die Teilnehmer ausgegeben werden. Bei Café Winkelmann in Hamminkeln und Mehrhoog, Obstkelterei van Nahmen in Hamminkeln und Hegemanns Hofcafe in Brünen kann man sich verköstigen. Zum Beispiel leckere und erfrischende Landschorle gratis tut gut. Route 36 mit 72,7 Kilometern kombiniert Brünen, Otto-Pankok-Museum und den Großen Markt in Wesel.

Eine Extra-Tour von 38 Kilometern Länge führt über Schermbecker Gebiet. Birgit Lensing von der Gemeindeverwaltung betonte, dass es sehr erfreulich sei, dass Hamminkeln wieder teilnehme. Dadurch werde Schermbeck aus der Randlage beim Radwandertag geholt, der als niederrheinische Veranstaltung an der Grenze des Kreises Wesel endet. In Schermbeck ist der Start ebenfalls um 10 Uhr. Getränkestand der Gesamtschule, Zuckerbäckerei und ein Trödelmarkt sind hier auch zu finden.

Besonders dankte Hamminkelns Klimaschutzmanagerin Mandy Panoscha dem ADFC Hamminkeln für seine Unterstützung. Ohne ihn hätte man die Organisation nicht stemmen können. Nebenbei fallen für Hamminkeln auch die Kilometer ab, die beim Stadtradel-Wettbewerb im Kreis erneut aufs Siegertreppchen führen sollen. Bürgermeister Romanski lobte, dass die Zusammenarbeit mit dem ADFC insgesamt "sehr, sehr gut" sei.

(RP)