1. NRW
  2. Städte
  3. Wesel

Programm zur Eselordenverleihung an Ulrike Lubek vom LVR steht

Närrischer Höhepunkt in der Niederrheinhalle : Eselin Lubek bringt Geschenke mit

Zur Eselordenverleihung gibt es am Sonntag, 3. März, wieder ein tolles Programm.

Ulrike Lubek, Direktorin des Landschaftsverbandes Rheinland (LVR), freut sich nicht nur riesig auf die Verleihung des Eselordens, sie bringt auch Ulla Hornemann gehörig in Bewegung. Die Präsidentin des Närrischen Parlaments musste nämlich noch mal am Programm feilen, bevor sie es am Freitag mit Herold Frank Schulten und dem Team vom Wesel-Marketing präsentieren konnte. Denn statt einer begleitenden Truppe bringt die neue Weseler Eselin nun zwei mit.

So dürfen sich die Besucher der Niederrheinhalle nun am Sonntag, 3. März (Einlass 9.30 Uhr), zum einen auf Druckluft freuen. Die Brass-Band wird einen nicht zu überhörenden Auftritt hinlegen. Auch für die Augen gibt es was. Lubecks zweites Gastgeschenk ist das Gentlemen-Ensemble der Fauth Dance Company. Die Herren sind bekannt für ihr tänzerisches Können und eine Optik, die Hornemann zu dem Geständnis trieb, 40 Jahre jünger sein zu wollen.

Selbst eingekauft haben die Programmmacher Et Zweijestirn, das musikalische Parodien zeigt und auch die Politik nicht ausspart. Aus Norddeutschland kommt Stephan Rodefeld als Ewald der Aalhornmann, was bitteschön nicht mit Alphorn verwechselt werden soll. Als große Tanzgruppe mit neuem Programm sind mal wieder die Westerwaldsterne dabei. Außerdem kommt die Karnevalsband Solala.

Selbstverständlich gehören neben den Tollitäten Sonja I. und Christian I. weitere Eigengewächse ins Programm. Die Mamas und Papas vom FKK werden ihren jüngst bei der gemeinsamen Sitzung mit dem KVC gezeigten „sehr schönen Showtanz“ (Schulten) präsentieren. Auch Hornemann lobte jüngste Neuentwicklungen in der Truppe. Obligatorisch ist der Auftritt der Weseler Prinzengarde samt ihrer Regimentskapelle, die sich bekanntlich aus dem Tambourcorps Büderich rekrutiert. Ebenso dabei sind die Spielleute aus Lackhausen und die Tanzgarde des Kolping-Elferrats. Damit dürften so ziemlich die besten Kräfte des Weseler Karnevals vertreten sein.

Der Eintritt ist wie immer frei. Die Organisatoren erinnern daran, dass Tischreservierungen ratsam sind und geben sich laut Hornemann (Tel. 0281 22828) Mühe, die Gäste passend zusammenzusetzen.