Polizei stellt den Mann dank aufmerksamer Zeugen Mofafahrer fährt betrunken gegen Anhänger und flüchtet

Wesel · Beamte konnten den 30-Jährigen später auf seinem Mofa fahrend antreffen und hielten ihn an. Der Weseler konnte sich kaum auf den Beinen halten und hatte Schürfwunden. Ihn erwartet jetzt ein Strafverfahren.

 Die Polizei nahm den Mofafahrer mit zur Wache (Symbolbild).

Die Polizei nahm den Mofafahrer mit zur Wache (Symbolbild).

Foto: dpa/Patrick Seeger

Ein Mofafahrer hat am frühen Mittwochmorgen einen Unfall verursacht und ist danach geflüchtet. Wie die Polizei mitteilte, wurden Beamte gegen 1.25 Uhr zur Kurt-Kräcker-Straße an der Ecke zur Fusternberger Straße gerufen. Dort sei soeben ein Mofafahrer gegen einen Anhänger gefahren und hiernach gestürzt, wie es hieß. Im weiteren Verlauf erhielten die Polizistinnen und Polizisten die Nachricht, dass der Mofafahrer einen schwankenden Gang habe und wohl unter Alkoholeinfluss stehe. Nachdem der Fahrer sein Mofa wieder aufgerichtet hatte, sei er anschließend in Richtung Schermbecker Landstraße davongefahren.

Die Flucht vom Unfallort war für den Mann aber nicht erfolgreich: Die Beamten konnten ihn in Höhe der Jahnstraße auf seinem Mofa fahrend antreffen und hielten ihn an. Der 30-jährige Weseler konnte sich kaum auf den Beinen halten und war augenscheinlich stark betrunken, wie die Polizei weiter mitteilte.Zudem hatte er mehrere oberflächliche Schürfwunden, die er sich wahrscheinlich bei dem Sturz zugezogen hatte. Eine ärztliche Behandlung benötigte er nicht.

Die Beamten nahmen den Mofafahrer mit zur Wache, wo ihm ein Arzt eine Blutprobe entnahm. Am Unfallort stellten die Beamten Schlagmarken am Bordstein und Kratzspuren auf der Fahrbahn fest. Dort fanden sie zwei Helme und eine Plastikabdeckung, die zum Mofa des 30-Jährigen gehört. Ihn erwartet jetzt ein Strafverfahren.

(RP)