1. NRW
  2. Städte
  3. Wesel

Polizei in Wesel: Autofahrer fährt einen Jungen an und flüchtet​

Fahrerflucht in Wesel : Autofahrer ohne Führerschein fährt 8-Jährigen an und flüchtet

Der Achtjährige stürzte von seinem Fahrrad und musste ins Krankenhaus, nachdem der Autofahrer ihn beim Abbiegen übersah. Zeugen halfen dabei, den Fall aufzuklären und den Flüchtigen zu ermitteln.

Ein Mann aus Wesel hat am Mittwochabend ein Kind angefahren und ist im Anschluss vom Unfallort geflüchtet. Wie die Polizei mitteilte, war der 34-Jährige gegen 19.40 Uhr auf der Friedenstraße in Richtung Bahnhof unterwegs und bog dort auf ein Grundstück ab. Dabei übersah er einen achtjährigen Jungen, der mit seiner Mutter mit dem Rad unterwegs war, und stieß mit ihm zusammen. Das Kind stürzte, verletzte sich leicht und kam zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus.

Ohne sich um den lauthals weinenden Jungen zu kümmern, setzte der 34-Jährige sein Auto nach Angaben von Zeugen zurück und fuhr mit hoher Geschwindigkeit in Richtung Halterner Straße davon. Ein Zeuge fuhr dem Flüchtigen laut Polizei noch hinterher, konnte ihn aber aufgrund der hohen Geschwindigkeit, die dieser fuhr, nicht einholen.

Das Kennzeichen des flüchtigen Wagens konnte er jedoch ablesen. Da zusätzlich noch eine gute Personenbeschreibung des Fahrers vorlag, war für die Polizistinnen und Polizisten sofort klar, um wen es sich handelt: einen 34-jährigen Weseler, der keinen Führerschein mehr hat. Bei ihm zuhause konnte er nicht angetroffen werden, seinen Wagen fanden die Beamten im Rahmen einer Fahndung jedoch wenig später an der Zietenstraße. Diesen stellten sie sicher.

  • Die Polizei nahm den Autofahrr mit
    Ziviler Polizist hält den Autofahrer schließlich an : Mann verliert Führerschein nach einer Irrsinnsfahrt
  • Die Polizei nahm den Mofafahrer mit
    Polizei stellt den Mann dank aufmerksamer Zeugen : Mofafahrer fährt betrunken gegen Anhänger und flüchtet
  • Tragödie im Klotti-Park : Zeuge erhebt schwerwiegenden Vorwurf nach Todesfahrt in Achterbahn

Der Wagen hatte eine Delle an der rechten Fahrzeugfront sowie Lackkratzer. Diese stimmten mit der Lenkerhöhe des Rades überein. An der Unfallörtlichkeit hatten die Polizisten zuvor ein Plastikteil sichergestellt. Das passte ebenfalls zu der beschädigten Fahrzeugfront des Autos. Den 34-Jährigen erwartet jetzt ein Strafverfahren unter anderem wegen Unfallflucht.

(RP)