1. NRW
  2. Städte
  3. Wesel

Perseiden Wesel 2022: Termin, Plätze, Himmelsrichtung zum Sternschnuppen gucken

Perseiden-Regen 2022 : Wo man in Wesel, Hamminkeln und Schermbeck gut Sternschnuppen beobachten kann

Der Perseiden-Regen 2022 lädt auch Astrofans aus Wesel zum Blick in den Nachthimmel ein. Wann und wo man den Sternschnuppen-Schauer in der Region beobachten kann, erfahren Sie hier.

Manchen sind Sternschnuppen völlig egal. Für andere ist die Nacht vom 12. auf den 13. August eine ganz besondere. In dieser Nacht flitzen hunderte Perseiden über den Himmel. Sie gelten als der schönste Sternschnuppenschauer des Sommers. Auch von Wesel aus kann man ihn genießen – im Idealfall. Davon kann in diesem Jahr keine Rede sein: Schon am frühen Abend geht der fast noch volle Mond auf und überblendet das leuchtende Himmelsspektakel. Wir sagen, wo man unter diesen Bedingungen – einen wolkenfreien Himmel vorausgesetzt – noch die besten Chancen hat.

Was sind die Perseiden?

Die Perseiden bestehen aus dem Abfallprodukt des Kometen 109P/Swift-Tuttle, der alle 130 Jahre die Sonne umkreist. Die Erde kreuzt auf ihrer Bahn immer um den 12. August die Staubspur, die der Komet im All hinterlassen hat. Die Staubteilchen treffen dabei mit hoher Geschwindigkeit auf die Atmosphäre und bringen Luftmoleküle zum Leuchten. Das ist es, was man am nächtlichen Himmel beobachten kann.

Wann kann man die Perseiden sehen?

  • Perseiden 2022 : Im August sind viele Sternschnuppen am Nachthimmel zu sehen
  • Die Perseiden gelten als der schönste
    Astro-Phänomen : Wo man in Dinslaken, Hünxe und Voerde die Perseiden beobachten kann
  • Auch in Duisburg lassen sich jetzt
    Sternschnuppenregen : Wie man in Duisburg die Perseiden beobachten kann

Zu sehen sind die Perseiden schon seit Mitte Juli, und noch bis zum 24. August streichen immer wieder welche über den nächtlichen Himmel. Doch das Maximum wird in der Nacht vom 12. auf den 13. August erreicht. Dann treten etwa hundert Sternschnuppen pro Stunde auf. In den Nächten davor und danach sind es weniger.

Wo sind die Perseiden zu sehen?

In Erscheinung treten die Perseiden im Sternbild Perseus, das um 10 Uhr abends im Nordosten aufgeht. Auf der Suche nach Sternschnuppen sollte man also eine möglichst freie Sicht nach Nordosten haben. Doch die Perseiden flitzen sehr weit über den Himmel. Somit besteht die Chance, auch dann welche zu entdecken, wenn man den Kopf in den Nacken legt und nach oben schaut. Andere treten sogar erst im Südwesten in die Erdatmosphäre ein.

Wo klappt es womöglich mit den Perseiden in Wesel?

- Bislich, Pastor-Kühnen-Platz an der Katholischen Kirche, vom Deich aus

- Rheinpromenade, Aussichtsplattform auf dem Pfeiler der ehemaligen Eisenbahnbrücke

- Konrad-Duden-Straße, Parkplatz vor dem Hotel Haus Duden

Wo lohnt sich die Perseiden-Suche in Hamminkeln?

- Marienthal, Parkplatz an der Pastor-Winkelmann-Straße

- Wertherbruch, Parkplatz Café Waldsee, Wertherbrucher Straße

- Dingden, Dingdener Heide, Parkplatz Krechtinger Straße

Wo ist die Jagd nach Perseiden erfolgversprechend in Schermbeck?

- Voshövel, Parkplatz Postweg

- Parkplatz an der Lippe, Maassenstraße

- Teufelsstein, Parkplatz Malberger Straße

Wo hat man generell die besten Chancen, Sternschnuppen zu sehen?

Das Problem – wolkenfreien Himmel vorausgesetzt – ist das Mondlicht. Man kann es auszublenden versuchen, indem man sich hinter einer Mauer oder ähnlichem platziert. Auch ein schattenspendender Waldrand kann diesen Zweck erfüllen. Denn der Vollmond steht im Südosten, während die Sternschnuppen aus Nordosten über den Himmel ziehen.

Und wenn man die Nacht vom 12. Auf den 13. August keine Gelegenheit hatte, nach Sternschnuppen Ausschau zu halten?

Kein Problem. In den Nächten danach werden die Bedingungen langsam besser, weil der Mond jede Nacht später aufgeht. Ab dem 20. August erscheint er erst nach Mitternacht. Allerdings sind dann auch die meisten Perseiden schon durchgezogen. Aber auch das ist verschmerzbar. So könnten in der Nacht vom 17. auf den 18. August einige Kappa-Cygniden unterwegs sein. Mit etwas Glück sieht man sie im Sternbild Schwan. Es sind zwar nur wenige Meteore pro Stunde, doch sie ziehen vergleichsweise langsam über den nächtlichen Himmel.