Oktoberfest 2018 in Schermbeck mit Spanferkel und Bier

Schermbeck : Oktoberfest in Schermbeck mit Spanferkel und Bier

Die Kiliangilde lädt zum neunten Mal zum Fest ein. Die Resonanz verspricht groß zu werden. Beim Vergleich mit dem Original punktet Schermbeck.

Nach der starken Resonanz auf die ersten acht Oktoberfeste, an denen jeweils mehr als 1100 Besucher teilnahmen, beschert die Kiliangilde Schermbeck der Bevölkerung mit Unterstützung durch die Volksbank Schermbeck am 22. September ab 20 Uhr die neunte Auflage ihres Oktoberfestes.

Der Festablauf und das ganze Arrangement hätten sich bewährt, waren sich der Kilian-Präsident Rainer Gardemann und der ehemalige Oberst Wolfgang Lensing als Marketingleiter der Volksbank jetzt einig. Für die Bewirtung sorgt das Zeltverleihteam um Josef Balster mit typisch bayerischen und ruhrpöttlerischen Spezialitäten. Auch in diesem Jahr wird wieder „Benediktiner-Bier“ ausgeschenkt. Eine große Maß Bier kostet zehn Euro, eine halbe Maß fünf Euro. Das ist preiswerter als auf den Münchener Wies’n, wo zur selben Zeit zum 185. Male gefeiert wird. Das Festzelt wird auf dem Schützenplatz am Rathaus stehen. Der Eintritt kostet zwölf Euro und liegt damit auch deutlich unter dem Münchener Eintrittspreis. Karten sind im Vorverkauf erhältlich, und zwar in der Zeit zwischen dem 6. und 15. September in der Volksbank Schermbeck und im Geschäft „Heizung Sanitär Beck“ im Gewerbegebiet Heetwinkel. Auswärtige Gäste können Karten ab sofort auch online bestellen, und zwar auf der Internet-Seite „www.kilian-schuetzengilde.de/ticketshop“. Es gibt keine Abendkasse und keine Platzreservierungen. Die Gäste können das Zelt ab 19 Uhr betreten. Rainer Gardemann und Wolfgang Lensing hoffen, dass möglichst viele Gäste – wie sie selbst auch - im bajuwarischen Outfit erscheinen. Den offiziellen Fassanstich wird gegen 20.30 Uhr Bürgermeister Mike Rexforth vornehmen. Die amtierenden Schermbecker Majestäten Christian Hötting und Christiane Paus werden ihm dabei ebenso wie das Altschermbecker Königspaar René Kemper und Miriam Dräger die Daumen drücken.

Bei der musikalischen Gestaltung des Festes wird es keine Änderung gegenüber dem Vorjahr geben. Im ersten Teil sorgen die „Pils`n`Buam“ aus Schermbeck für die rechte Bierzeltstimmung. Die Gruppe, die sich seit einigen Jahren zu Stimmungsmachern bei Schermbecker Volksfesten entwickelt hat. „Die reißen die Leute einfach mit“, freut sich Gardemann über den erneuten Auftritt der Pils`n Buam, denen Lensing gestern bescheinigte: „Die haben viel Spaß am Spielen.“Dann spielen „Die Bamberger“. 

(hs)