Ölpellets in Schermbeck-Gahlen: Ermittlungen gegen Firma Nottenkämper

Firma aus Schermbeck-Gahlen Fall für die Staatsanwaltschaft : Ermittlungen jetzt auch gegen Firma Nottenkämper

Die Staatsanwaltschaft Duisburg ermittelt auch gegen die Firma Nottenkämper aus Schermbeck, in deren Deponie im Ortsteil Gahlen illegal Ölpellets vergraben worden sind. Dies hat eine Sprecherin der Behörde unserer Redaktion bestätigt, nachdem zuvor bekannt geworden war, dass die Staatsanwaltschaft die Aufnahme von Ermittlungen gegen einen Mitarbeiter des Kreises Wesel prüft.

Im Fall des Ölpellet-Skandals geht es um 30.000 Tonnen illegal vergrabene giftige Stoffe.

   Auf die Frage nach Ermittlungen gegen die Schermbecker Firma Nottenkämper teilte die Pressesprecherin der Staatsanwaltschaft Duisburg auf Anfrage mit, „dass im Jahre 2017 bereits ein Verfahren gegen die Firma Nottenkämper wegen Umweltdelikten bei der Staatsanwaltschaft Duisburg anhängig war. Dieses Verfahren wurde jedoch von der Staatsanwaltschaft Bochum übernommen und dort weiter geführt.“ Jetzt hat die Duisburger Staatsanwaltschaft erneut mit den Ermittlungen begonnen. Dazu die Pressesprecherin konkret: „Im Zusammenhang mit der Firma Nottenkämper wird bei der Staatsanwaltschaft Duisburg ein weiteres Ermittlungsverfahren unter anderem wegen etwaiger Umweltdelikte geführt. Die Ermittlungen stehen am Anfang. Zu weiteren Auskünften sehe ich mich aufgrund der laufenden Ermittlungen nicht in der Lage.“

So bleibt weiterhin offen, ob es sich bei den Umweltdelikten um die verbotenen Ölpellets, um andere unerlaubte Einlagerungen oder um eine Sickerwasserproblematik handelt.