Noch keine Hinweise nach Anschlagsversuch auf Moschee in Wesel

Brandsatz an Moschee : Polizei: Noch keine Hinweise nach Anschlagsversuch

Der ermittelnde Staatsschutz in Duisburg hat nach dem mutmaßlichen Anschlagsversuch auf eine Moschee in der Weseler Innenstadt noch keine relevanten Hinweise aus der Bevölkerung erhalten. Das teilte eine Sprecherin der Behörde mit.

Es sei für die Ermittler noch völlig unklar, ob die Motive im persönlichen Bereich lägen oder ob es politische Gründe gebe. Ein Fenster der Moschee an der Pastor-Bölitz-Straße war eingeworfen worden, danach fand die Polizei in der Nähe Utensilien, aus denen sich ein Brandsatz herstellen lässt. Die Ermittlungen könnten noch einige Zeit dauern, so die Polizeisprecherin. „Das sind manchmal viele Puzzleteile, die sich nach und nach zu einem Bild fügen.“ Die Sprecherin betonte auch, dass es im Zusammenhang mit dieser Moschee bisher keine Auffälligkeiten gegeben habe. „Der Verein, der die Moschee betreibt, ist absolut unauffällig.“ Um den Gläubigen, die diese Moschee besuchen, zu helfen, würden auch Opferschützer der Polizei mit dem Verein in Kontakt treten.

Die Kripo der Duisburger Polizei bittet die Bevölkerung um Hinweise unter der Rufnummer 0203 2800.

(sep)