1. NRW
  2. Städte
  3. Wesel

Wesel: Nikolausmarkt am Berliner Tor: Selbstgemachtes im Trend

Wesel : Nikolausmarkt am Berliner Tor: Selbstgemachtes im Trend

Nikolausmarkt mit vielen kreativen Ständen lockte in die City. Bei Schnee und Kälte schmeckte der Glühwein gleich nochmal so gut

Liebevoll dekorierte Holzhütten, stimmungsvolle Beleuchtung und natürlich die Eislaufbahn, die Groß und Klein auf die Kufen treibt: Am zweiten Adventswochenende war es wieder Zeit für eines der Herzstücke des Weseler Winters - den Nikolausmarkt am Berliner Tor. Sogar das Wetter spielte mit und sorgte mit Schnee für die perfekte Vorweihnachtsstimmung.

Es waren mehr Aussteller, die sich in diesem Jahr an den Berliner-Tor-Platz gewagt haben, und obwohl das Angebot nebst Glühwein sowie diverser Winterdekorationen und Schmuckständen das übliche Weihnachtsmarkt-Portfolio bediente, zeichnete sich ein Trend ganz deutlich ab: Selbstgemachtes. Egal ob gestrickte Socken und Mützen, hausgemachte Marmeladen und Liköre oder Taschen und Körnerkissen, fast alles hier war von Kunsthandwerkern und Hobbykreativen mit Liebe und Fleiß selbst gefertigt.

Eine von ihnen war die Weseler Künstlerin Christa Kohl, die zum ersten Mal mit ihre "Knörzl-Hütte" aufgebaut hatte. Sie verkaufte nicht einfach, sondern entführte die Besucher für den Moment in eine winterwunderliche Fantasiewelt. Sie war selbst als "Knörzl" verkleidet, ein Fantasiewesen, welches der selbst erdachten Legende nach zwischen den Wurzeln alter Bäume lebt und aus allem, was Mensch oder Natur übrig haben, schöne Dinge "knörzelt" - und sich damit zu Weihnachten unter die Menschen wagt. Allein diese zauberhafte Geschichte, gepaart mit dem "knörzligen" Erscheinungsbild der Standbetreiberin, ließ die Besucher besonders lange und interessiert verweilen.

Des Knörzls Lieblingstier ist der Esel, so dass viele der Dinge die Christa Kohl gefertigt hat, darauf Bezug nehmen. So gab es Magneten im Eselformat oder thematisch bemalte Eselfiguren wie den "Unikesel", ein Esel-Einhorn, oder "Ermakowa Eselowa", eine Esel-Ballerina. "Wenn ich einen Esel bemale, bekommt er auch eine Seele", verriet die humorvolle Standbetreiberin. Am beliebtesten waren ihre Einkaufstaschen, wahlweise gestempelt, handbemalt oder mit einem aufgenähten Motiv, das - wie könnte es anders sein? - der Esel ist.

Ebenfalls zum ersten Mal dabei war Anna Seifart mit selbst gefertigten Accessoires für Katze oder Hund. Normalerweise vertreibt sie die handgemachten Halsbänder, Schals oder Spielzeuge über ihren Online-Shop, der Nikolausmarkt ist neues Terrain. "Das Problem ist, dass hier eher wenig Menschen spezifisch für ihr Haustier kaufen", erläuterte sie. "Aber das Interesse ist schon da und für's erste Jahr ist es okay."

Besonders gut geht in der Vorweihnachtszeit alles was rot ist, so Partner Florian Kleen, der mit in der Hütte sitzt. Und Schals für Hunde. Auch die kleinen Fliegen werden gern besorgt, um den geliebten Vierbeiner fürs Weihnachtsfoto herzurichten. Katzenbesitzer hingegen legen ihren Samtpfoten gern ein Spielzeug in Bierflaschenoptik unter den Baum. Das Stoffaccessoire ist wahlweise mit Katzenminze oder Baldrian gefüllt und deshalb besonders interessant für die Tiere.

(meko)