1. NRW
  2. Städte
  3. Wesel

Niederrhein: IHK hilft bei beruflicher Integration von Geflüchteten

Telefonsprechstunde am 6. Mai : IHK hilft bei beruflicher Integration von Geflüchteten

Am Mittwoch, 6. Mai, startet die neue Willkommenslostin der Niederrheinischen Industrie- und Handelskammer ihren Job mit einer Telefonstprechstunde für Unternehmer. Erreichbar ist Katrin Hasenohr in der Zeit von 9 bis 15 Uhr.

Katrin Hasenohr ist die neue Willkommenslotsin der Niederrheinischen Industrie- und Handelskammer (IHK). Sie bringt Unternehmen und Flüchtlinge zusammen und begleitet beide – vom ersten Kontakt bis hin zur Bewerbung sowie im Arbeitsverhältnis. Denn gut ausgebildete Fachkräfte sind wichtiger denn je. Gerade in Krisenzeiten müssen Betriebe umdenken, um auch in Zukunft sicher aufgestellt zu sein.

Ihren Job startet die neue IHK-Willkommenslotsin mit einer Telefon-Sprechstunde für Unternehmer am heutigen Mittwoch zwischen 9 und 15 Uhr. Gleichzeitig können sie sich bis Mitte Mai mit kostenlosen Webinaren zum Thema Arbeitsmarktintegration von Geflüchteten weiterbilden.

„Das Thema Fachkräfte wird uns allerdings absehbar nach der Krise wieder einholen. Mit dem Projekt Willkommenslotse unterstützen wir daher gezielt unsere Betriebe dabei, sich bereits heute gut für die Zukunft aufzustellen“, betont Matthias Wulfert, stellvertretender. Hauptgeschäftsführer der Niederrheinischen IHK. Integration sei Herausforderung und Chance. „Für die Fachkräftesicherung ist es wichtig, sich auch dieser neuen und motivierten Zielgruppe zu widmen. Unternehmer können Geflüchteten eine Perspektive geben und so zur gesellschaftlichen Teilhabe beitragen“, weiß Katrin Hasenohr. Auch nach der Vermittlung unterstützt die Willkommenslotsin Geflüchtete und Betriebe. Sie berät zu geeigneten Fördermaßnahmen im sprachlichen Bereich und der Vermittlung von Kompetenzen und Lerninhalten. 

Weitere Unterstützung bietet das Netzwerk „Unternehmen integrieren Flüchtlinge“. Bis Mitte Mai bietet es kostenlose Webinare an – über Themen rund um die Integration von Geflüchteten im Arbeitsmarkt. Die Kurse finden live statt, können aber auch jederzeit im Nachgang aufgerufen werden. Informationen zu den Webinaren gibt es im Internet  unter folgender Adresse: www.unternehmen-integrieren-fluechtlinge.de/news/trotz-social-distancing-im-austausch-bleiben.

Wer einen Bewerber mit Fluchthintergrund einstellen möchten oder Fragen zur betrieblichen Integration von Geflüchteten hat, kann sich an Katrin Hasenohr, wenden. Sie ist erreichbar unter Telefon 0203 2821-441. Ihre Mail-Adresse lautet: k.hasenohr@niederrhein.ihk.de. Das Projekt „Passgenaue Besetzung – Willkommenslotsen“ wird gefördert vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie.

(RP )