Wesel: Neuer Standort für Autohaus Schmeink

Wesel: Neuer Standort für Autohaus Schmeink

Am bisherigen Standort in der Feldmark könnten Wohngebäude entstehen. Gestern war Spatenstich.

Das Autohaus Schmeink investiert in Wesel einen Millionenbetrag am Standort Dinslakener Landstraße/Oberndorfstraße. Das Autogeschäft mit den Marken VW und Audi wird im Weseler Süden konzentriert. Mit einem symbolischen Spatenstich ist das Projekt gestern begonnen worden. Die Bagger rollen allerdings - für alle Autofahrer sichtbar - schon seit Wochen.

Animation: So soll das neue Autohaus aussehen, wenn es 2019 eröffnet. Foto: Schmeink

Im Frühjahr 2019 soll der neue Standort eröffnet werden, in direkter Nachbarschaft zu Audi, das ebenfalls zur Schmeink-Gruppe gehört, von Vater Wilhelm Schüring geführt wird, und 2017 modernisiert worden war. Nach 20 Jahren vereinen die Inhaber Wilhelm und Henning Schüring somit die Autohäuser wieder an einem Standort.

Seit 46 Jahren hat Auto Schmeink mit Volkswagen seinen Sitz an der Hamminkelner Landstraße. Dort wuchs das Unternehmen von 3500 auf 7000 Quadratmeter, stieß dann 2016 erneut an Kapazitätsgrenzen, so dass der Umzug nötig wurde. Was nun in der Feldmark geschieht, ist offen. Es werde eine "wohnverträgliche Nutzung" geben, sagte Wirtschaftsförderer Johannes Opgen-Rhein beim Spatenstich auf dem neuen Gelände. Letztlich sei die Art der Nutzung eine Entscheidung der Politik. Der bisherige Standort Hamminkelner Landstraße liegt mitten in einem Wohngebiet. "Wir sind dort an unsere Kapazitätsgrenzen gestoßen", sagt Geschäftsführer Henning Schüring.

  • Dinslakener Straße : Einsatz des Riesenbaggers

Johannes Opgen-Rhein verwies auf die wechselvolle Geschichte des neuen Areals. Bis 1996 war dort der Großmarkt Eurocash ansässig, zwischendurch war es in Familienbesitz, ehe es an eine dänische Steuerabschreibungsgesellschaft ging. Zuletzt war dort die Metro mit CC Schaper ansässig. Dieser Mietvertrag lief ursprünglich bis 2018, so dass sich die Verhandlungen lange hinzogen. "Für Wesel ist das eine bedeutende Investition", sagte der Wirtschaftsförderer. 100 Arbeitsplätze wird es am neuen Standort geben - einige entstehen neu. 12. 500 Quadratmeter hat das Gelände des CC Schaper-Großmarkts, hinzu kommen die 5000 Quadratmeter des ehemaligen Gartencenters Cash & Carry, die Schürings bereits gekauft hatten - sie sollen als Lagerfläche und Personalparkplatz dienen.

Der Neubau wird in Kooperation mit dem Architekturbüro Klaus Dienberg und dem Bauunternehmen Giesers Stahlbau GmbH realisiert. Die Geschäftsführung hatte zunächst einen Komplettabriss der alten Hallen geplant. Die Vorarbeiten ergaben allerdings, dass das Grundgerüst erhalten bleiben kann. Gebaut wird das neue Autohaus nach dem Architekturdesign der VW-Häuser. Das Grundgerüst sowie das Bürogebäude bleiben erhalten und werden nach Energiestandard saniert. Auf dem Gelände entstehen auch ein zentrales Reifenlager für die Lagerung von bis zu 2200 Reifensätzen sowie ein vergrößerter Werkstattbereich mit Karosserieabteilung. In das Bau-Konzept werden ein Blockheizkraftwerk, eine Wasseraufbereitungsanlage für die Waschhalle, LED-Systeme und Photovoltaik-Anlagen integriert.

(RP)