Wesel: Neue Fenster für die Gesamtschule

Wesel: Neue Fenster für die Gesamtschule

In den Osterferien werden in zahlreichen Schulen neue Elektroanlagen und Akustikdecken eingebaut. 2018 und 2019 will die Stadt mehrere Millionen in Schulsanierungen und Anbauten stecken.

Traditionell nutzt die Stadt Wesel die Ferien, um in dieser Zeit Sanierungs- und Reparaturarbeiten an den Schulen durchzuführen, für die sie als Träger zuständig ist.

Am Montag, 26. März, beginnen beispielsweise Modernisierungsarbeiten an dem Treppenhaus der Gesamtschule am Lauerhaas in Obrighoven. Sämtliche Fenster des Treppenhauses werden ersetzt, teilte die Stadt gestern mit. Die Maßnahme soll rund 190.000 Euro kosten. Das Geld stammt aus dem Fördertopf des Kommunalinvestitionsförderungsgesetzes des Bundes.

Die Arbeiten werden voraussichtlich zum Ende der zweiwöchigen Osterferien fertig sein. Man möchte nämlich vermeiden, dass die Schüler im Unterricht durch den Lärm der Handwerker gestört werden. Aber nicht nur in der Gesamtschule wird ab Montag fleißig gewerkelt. Auch an mehreren anderen Schulen sind Fachleute dabei, im Auftrag der Stadt Akustikdecken und Elektroanlagen zu erneuern. Auch für diese Arbeiten stehen Fördermittel zur Verfügung.

Bereits Anfang des Jahres hat die Stadtverwaltung einen weiteren Bewilligungsbescheid über 3.846.179 Euro von der Bezirksregierung in Düsseldorf erhalten. Die bewilligten Fördermittel bieten weitere Möglichkeiten, die Weseler Schulen aufzuwerten. Das ist auch dringend nötig, denn an zahlreichen Schulen gibt es Bereiche, die saniert werden müssen.

  • Mettmann/Erkrath : Diese Schulsanierungen stehen 2018 an

Bereits in der Vergangenheit, darauf hat die Verwaltung gestern hingewiesen, habe die Bezirksregierung der Stadt Wesel Fördergelder in Höhe von 3.785.910 Euro aus dem Topf des Kommunalinvestitionsförderungsgesetzes des Bundes bewilligt. Mit diesen Mitteln, so heißt es, seien bereits wichtige Maßnahmen umgesetzt worden. Zum Beispiel wurden an mehreren Weseler Schulen Fenster- und Heizungsanlagen erneuert. Unter anderem an der Gemeinschaftsgrundschule Innenstadt an der Böhlstraße und auch in Bislich.

Übrigens werden in den nächsten Monaten weitere Sanierungsmaßnahmen starten. So hat der Weseler Stadtrat in seiner jüngsten Sitzung Anfang März beschlossen, unter anderem die Außenfassaden der Gemeinschaftsgrundschulen Am Quadenweg in Schepersfeld und auf dem und Fusternberg sanieren zu lassen. Wobei in nächster Zeit gerade in die Fusternberger Grundschule viel Geld fließen soll. Wie berichtet, soll die Schule einen Anbau erhalten. Erste Gespräche zwischen den Verantwortlichen des Fachbereichs Gebäudeservice und der Schulleitung wurden bereits geführt.

Hintergrund: Die zweizügige Fusternberger Gemeinschaftsgrundschule platzt schon seit Jahren aus allen Nähten. Inzwischen findet die Mittagsbetreuung der Mädchen und Jungen unter extrem beengten Verhältnissen statt. Um das Problem zu lösen, soll die Schule erweitert werden. Und zwar mit einem Anbau, der mehrere Millionen Euro kosten wird und der in den nächsten Jahren errichtet werden soll.

Investiert werden muss in diesem Sommer auch in die Konrad-Duden-Realschule, die künftig die sogenannten Schulformwechsler aus den beiden Weseler Gymnasium aufnehmen wird und in der Schüler auch ihren Hauptschulabschluss machen können. Dazu müssen allerdings Fachräume umgebaut und erweitert werden. Die Kosten werden auf insgesamt mehr als 500.000 Euro geschätzt.

(RP)
Mehr von RP ONLINE