Mord-Prozess wegen Brand im Sauna-Club in Hamminkeln wird vertagt

Landgericht Duisburg : Mord-Prozess wegen Brand im Saunaclub wird vertagt

Eigentlich sollte am Mittwoch der Prozess gegen einen 43-Jährigen beginnen, der im Sommer 2019 in einem Saunaclub in Hamminkeln ein tödliches Feuer gelegt haben soll. Der Prozess wurde nun überraschend ausgesetzt.

Der Mord-Prozess gegen einen 43 Jahre alten Mann aus Voerde, der ein Feuer in einem Saunaclub in Hamminkeln gelegt haben soll, wurde am Mittwochmorgen im Landgericht Duisburg ausgesetzt. Der Grund: Die Verteidiger des Mannes sehen sich „außer Stande, ihn ordnungsgemäß zu verteidigen“, weil sie das Gutachten eines Brandsachverständigen erst am Tag vor Prozessbeginn bekommen haben, wie sie sagen. Das Gericht gab dem Antrag auf Aussetzung des Verfahrens statt - auch, weil die ersten Zeugen sich auf das Feuer im Saunaclub beziehen sollten.

Bei dem Feuer starb am 14. Juli 2019 ein 64-jähriger Mann, der ebenfalls Gast in dem FKK-Saunaclub war. Der Angeklagte soll den Brand in einem Zimmer des Clubs gelegt haben, weil er unzufrieden mit den Leistungen der Bediensteten war - so die Überzeugung der Staatsanwaltschaft. Der Prozess startet nun am 27. Januar.

(hsr)