Hamminkeln: Ministerin Gebauer lobt in Dingden Schulprojekte

Hamminkeln : Ministerin Gebauer lobt in Dingden Schulprojekte

25 von knapp 40 Projekten aus Schulen in Nordrhein-Westfalen, die am Bundeswettbewerb "gesagt. getan. Demokratisch Handeln 2017" teilgenommen haben, wurden jetzt in der Akademie Klausenhof in Dingden von ihren Schülern und Lehrern im Beisein der NRW-Schulministerin Yvonne Gebauer vorgestellt.

Die Frage, die sich Lehrer, Schüler und alle an Schule Beteiligten in Nordrhein-Westfalen stellen: Wie kann Demokratie mit Leben gefüllt werden, wie kann man Demokratie anders lernen, wie kann man sich mutig und kreativ einmischen, anstatt polarisierend und aggressiv zu diskutieren?

Bis zum 30. November 2017 haben sich 39 verschiedene Projekte aus Schulen in Nordrhein-Westfalen beim Bundeswettbewerb "Demokratisch Handeln" beworben. Dabei zeigen sich hochaktuelle, sehr komplexe und nachhaltige Projekte, die einen beeindruckenden Eindruck der Aktivitäten von Schülern mit Lust auf Demokratie und Politik vermitteln. Die Projekte beschäftigen sich mit Themen aus dem Umfeld der Schüler, mit geschichtlichen Fragen, mit umweltpolitischen Fragen oder greifen aktuelle Themen wie die Zuwanderung oder Kinderrechte auf.

Das Ziel des seit 1990 bestehenden Wettbewerbs ist die Stärkung und Weiterentwicklung der demokratischen Kultur im Alltag von Schule und Jugendarbeit. Für das Vorhaben engagieren sich 14 der 16 Länder und der Bund gemeinsam - auch finanziell. Bei der Veranstaltung, die zum sechsten Mal gemeinsam von der Heinrich-Böll-Stiftung NRW, der Akademie Klausenhof und dem Förderprogramm Demokratisch Handeln organisiert wurde, kamen knapp 100 Teilnehmer aus verschiedenen Schulformen und Regionen zusammen. Erfreulich war, dass auch NRW-Schulministerin Yvonne Gebauer am ersten Tag anwesend war, um das Engagement zu würdigen und Fragen zur gelebten Demokratie zu diskutieren.

(RP)
Mehr von RP ONLINE