1. NRW
  2. Städte
  3. Wesel

Kultur in Wesel: Städtischer Musikverein bietet Online-Workshops an

Weil das Coronavirus die Kultur ausbremst : Musikverein bietet Online-Workshops an

Der Städtische Musikverein hat wegen der Pandemie ein coronagerechtes Angebot für Sänger auf die Beine gestellt. Während sechs digitalen Seminaren lernen Interessierte verschiedene Aspekte rund um das Thema Chorgesang.

Die Corona-Pandemie hat große Folgen für die Kulturszene. Der Städtische Musikverein Wesel möchte dem aktuellen Mangel an kulturellen Aktivitäten – insbesondere für Chöre – daher ein wenig entgegenwirken. Der Verein bietet für alle interessierten Sängerinnen und Sänger sechs Online-Workshops über die Kommunikationsplattform Zoom an.

Der erste Workshop findet bereits am heutigen Donnerstag, 28. Januar, um 19.30 Uhr statt. Die übrigen folgen dann in 14-tägigem Abstand. Beim ersten Termin wird letztmalig der Chorleiter des Städtischen Musikvereins, Dominik Giesen, aktiv sein. Sein Workshop mit dem Titel „In guter Stimmung – Intonationskurs“ soll den Teilnehmerinnen und Teilnehmern viel über das Singen „richtiger“ Töne verraten. Giesen, seit September 2018 Chorleiter beim Städtischen Musikverein Wesel, tritt im Februar die Stelle des Regionalkantors in Lingen an.

Am 11. Februar setzt der Organist und Chorleiter Robbie Carroll dann die Reihe mit dem Titel „Creating Cathedral Culture“ fort. Robbie Carroll ist ehemaliger Student der Hochschule für Musik und Tanz in Köln. Der „Assistant Director of Music“ der St. Fin Barre’s Cathedral in Cork wird unter anderem Einblicke – dabei gewürzt mit einigen Anekdoten – in die Chorarbeit mit dem Cathedral Choir geben. Auch Kostproben von der neuen CD werden zu hören sein.

Am 25. Februar erläutert der Tenor Michael Pflumm, dem Chor bestens durch zwei Chorwochenenden bekannt, Aspekte der Stimmbildung durch Körperhaltung, Atmung und die Nutzung von Vokal- und Resonanzräumen. Pflumm ist ein Sänger, der mit seiner schönen Stimme auf vielen nationalen und internationalen Bühnen präsent ist.

Am 11. März wird der aus Wesel stammende Schlagzeuger Moritz Knapp einen Workshop zum Thema Rhythmus durchführen. Ihn begeisterte schon früh die Vielseitigkeit, die das Schlagwerk bietet. Bereits als Jugendlicher spielte er in zahlreichen Orchestern, Ensembles und Bands und wurde darüber hinaus unter anderem mit zwei ersten Preisen beim Bundeswettbewerb „Jugend Musiziert“ ausgezeichnet.

Zwei Wochen später, am 25. März, gestaltet Maria Jonas einen Workshop zum Thema Musik des Mittelalters. Wie und was hat man zu dieser Zeit gesungen, wie wurde die Musik notiert? Diese und andere Fragen beantwortet die renommierte Expertin für die Musik dieser Zeit, die seit 1999 an der Folkwang-Universität Essen (Master Musik des Mittelalters) unterrichtet.

Den letzten Workshop dieser Reihe am 8. April wird die in Wesel nicht unbekannte Sopranistin Agnes Lipka bestreiten. Sie greift dabei noch einmal das Thema Stimmbildung auf. Sie erklärt Bodybuilding für die Singmuskulatur und gibt praktische Übungen für zu Hause mit. Lipka studierte Gesang an der Robert-Schumann-Hochschule in Düsseldorf und schloss das Studium 2012 mit dem Konzertexamen ab. In Wesel hat die sehr wandlungsfähige Künstlerin bereits mehrfach mit dem Chor des Städtischen Musikvereins zusammen gesungen.

Info Der Städtische Musikverein bittet um Anmeldung unter info@musikverein-wesel.de. Nähere Informationen gibt es unter www.musikverein-wesel.de.

(CS)